Die Betreiber des Messengerdienstes WhatApp haben eine neue Funktion angekündigt. Sie trägt den Namen "Chatsperre". Sie soll WhatsApp zufolge "einen zusätzlichen Schutz" für persönliche Unterhaltungen bieten. Was kann die neue Chatsperre-Funktion von WhatsApp? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Neue Funktion bei WhatsApp: Was ist die Chatsperre?

Wenn man einen Chat bei WhatsApp sperrt, soll dieser künftig aus dem Posteingang in einen anderen Ordner verschoben werden können. Das teilt WhatsApp in einem Blogeintrag mit. Auf diesen Ordner, heißt es weiter, kann nur zugreifen, wer entweder das Gerätepasswort besitzt oder über die passenden biometrischen Daten wie zum Beispiel einen gespeicherten Fingerabdruck verfügt. Der Inhalt der Nachrichten kann automatisch in den Benachrichtigungen des Gerätes ausgeblendet werden.

Chatsperre bei Whatsapp: Wer profitiert besonders von der neuen Funktion?

Aus Sicht der WhatsApp-Betreiber eignet sich die neue Chatsperre-Funktion besonders für Menschen, die ihr Smartphone regelmäßig mit anderen Familienmitgliedern teilen. Nützlich soll die Chatsperre außerdem sein, wenn gerade jemand anderes das eigene Smartphone in der Hand hält und eine besondere Chat-Nachricht eingeht.

WhatsApp: Wie funktioniert die Chatsperre-Funktion?

Ein Chat bei WhatsApp kann gesperrt werden, indem man auf den Namen des Kontakts oder der Gruppe tippt und die Option "Sperren" auswählt, heißt es in der Mitteilung von WhatsApp. Die betreffenden Nachrichten lassen sich demnach anschließend dann öffnen, wenn man den Posteingang langsam nach unten zieht, das Gerätepasswort eingibt oder den biometrischen Scan benutzt.

Was plant WhatsApp künftig neben der Chatsperre-Funktion?

Das Unternehmen plant laut eigenen Angaben verschiedene weitere Optionen für die WhatsApp-Chatsperre. So soll künftig etwa das Sperren für Begleitgeräte und das Erstellen eines selbstdefinierten Passworts für Chats unabhängig des Gerätepasswortes ermöglicht werden.

Chatsperre bei WhatsApp: Wann ist die neue Funktion verfügbar?

Die Chatsperre bei WhatsApp ist laut den Betreibern des Messengerdienstes ab sofort verfügbar.

Übrigens: Wer einen Tippfehler gemacht hat, soll seine Nachrichten bei WhatsApp bald nachträglich bearbeiten können.