Die angesehnsten Berufe in Deutschland, nach einer Bürgerbefragung des Deutschen Beamtenbundes, ausgeführt von der Forsa Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH (2019).

10. Hochschulprofessor

Bild: stokkete - stock.adobe.com

Rund 48.000 Professoren arbeiten in Deutschland hauptberuflich an den Hochschulen. Die Akademiker genießen laut Umfrage einen guten Ruf. Zu tun gibt es viel: Laut Statistischem Bundesamt studieren im Wintersemester 2019/20 mit 2,89 Millionen eingeschriebenen Studierenden so viele wie nie zuvor.

9. Pilot

Bild: dpa

Piloten schlagen die Brücke zwischen den Kontinenten und sorgen dafür, dass der Urlaub in entfernten Ländern verbracht werden kann. Die Ausbildung zum Piloten für den zivilen Luftverkehr dauert in der Regel zwei Jahre und kann bei der Bundeswehr, bei einer Flugschule oder einem privaten Flugunternehmen erfolgen.

8. Müllmann

Bild: dpa

Für viele Kinder sind sie die Größten, und laut Umfrage haben sie auch unter den Erwachsenen einen guten Ruf: Müllmänner. Und wichtig ist der Job allemal. Rund 37,8 Millionen Tonnen Abfall wurden laut Angaben des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2018 von privaten Haushalten eingesammelt.

7. Richter

Bild: dpa

Auf Platz sieben der angesehensten Berufe in Deutschland landet der Richter. Die ausgebildeten Juristen haben in Deutschland alle Hände voll zu tun. Allein im Jahr 2018 wurden nur an den deutschen Amtsgerichten 923 179 Zivilprozesse erledigt – davon 241 434 Verfahren rund um das Thema Miete.

6. Erzieher

Bild: Karl-Josef Hildenbrand

Gerade zu einer Zeit, in denen in Familien beide Elternteile berufstätig sind, sind Erzieher umso wichtiger. Sie kümmern sich um die Jüngsten und betreuen diese in Kitas und Kindergärten. Sich um eine Schar von Kindern zu kümmern zollt offenbar Respekt – die Erzieher landen in der Beliebtheitsskala auf Platz sechs.

5. Polizist

Bild: dpa

Sie bemängeln einen abnehmenden Respekt, müssen mehr Gewaltangriffe gegen sich dulden und stehen oft selbst in der Kritik: Polizisten. Doch auch wenn die Respektlosigkeiten nach Angaben der deutschen Polizeigewerkschaft immer mehr zunehmen, sind die Ordnungshüter weiterhin hoch angesehen.

4. Altenpfleger

Bild: dpa

Die Pflege scheint die Menschen zu beschäftigen. So landet der Beruf der Altenpfleger hinter den Krankenpflegern auf dem vierten Rang in der Beliebtheitsskala. 23 900 Stellen waren in dem Sektor im Jahresdurchschnitt 2018 laut einer Statistik der Agentur für Arbeit gemeldet.

3. Krankenpfleger

Bild: dpa

Gesundheit ist wichtig. Umso angesehener sind deshalb diejenigen, die sich um die Gesundheit anderer kümmern. Direkt hinter den Ärzten auf Platz drei landen deshalb die Krankenpfleger, die sich unter anderem in Krankenhäusern um das Wohl und die Gesundheit der Patienten kümmern.

2. Arzt

Bild: Rolf Vennenbernd

Lange Wartezeiten im Sprechzimmer oder überhaupt auf einen Termin scheinen die Beliebtheit der nächsten Berufsgruppe nicht zu schmälern. Der Arzt landet auf dem zweiten Platz der angesehensten Berufe Deutschlands. Der Weg zum Mediziner-Dasein ist lang und beschwerlich: Je nach Hochschule und Bundesland dauert das Studium circa 12 bis 13 Semester.

1. Feuerwehrmann

Bild: dpa

Wenn es brennt, ist sie vor Ort: Die Feuerwehr. Wenig verwunderlich also, dass die Männer und Frauen der Feuerbekämpfung auf Platz eins in der Beliebtheitsskala landen. In 109 Städten in Deutschland gibt es eine Berufsfeuerwehr. Den Rest stellt die Freiwillige Feuerwehr. 22 853 davon gibt es laut dem Feuerwehrverband (Stand 2016) in Deutschland. Anzahl der Mitglieder: fast eine Million.

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.