Panorama

Überblick In den Ferien spontan in den Süden? Wo in Europa ein Sommerurlaub jetzt unkompliziert möglich ist und wo es schwieriger wird
Meer und Strand locken, gleichzeitig drohen die Delta-Variante und steigende Inzidenzen. Dennoch ist es weiterhin möglich, in den Süden zu reisen. Doch welche Regeln gelten bei der Einreise, was ist vor Ort vorgeschrieben und was muss man bei der Rückreise beachten? Ein einfacher Überblick über die Regeln in Italien, Frankreich, Spanien, Griechenland, Kroatien und in der Türkei.
Urlauber am Strand von Palma de Mallorca: In Spanien ist die Corona-Lage angespannt – in anderen Ländern sieht es da besser aus.
Unwetter Die unheimliche Ahnung vor der Unwetter-Katastrophe: Wie Wetter-Experten in der Schweiz die Bevölkerung warnen
Wetterdienste haben schon verhältnismäßig früh vor der Flut in Westdeutschland gewarnt. Warum mussten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen trotzdem so viele Menschen sterben? Eine Spurensuche bei der Weather Factory im schweizerischen Appenzell, wo man zwei Tage vor der Katastrophe sicher war: „Da kommt etwas ganz Großes.“
Ein Bild der Verwüstung: Das Unwetter zerstörte in Bad Neuenahr-Ahrweiler in Rheinland-Pfalz ganze Häuser. Autos wurden von den Fluten wie Spielzeuge mitgerissen.
Corona Fünf Argumente gegen das Lernen in den Schulferien
Die wiederholten Schulschließungen während der Corona-Pandemie, mit Fern- und Wechselunterricht, haben bei vielen Schülern für Lernlücken gesorgt. Verpasster Stoff soll zum Teil in den Sommerferien nachgeholt werden – warum diese nicht die richtige Zeit dafür sind.
Einfach mal abhängen – für Schüler kann es in den sechseinhalb Wochen langen Sommerferien wohl nichts Schöneres geben.
Houston ZZ-Top-Bassist Dusty Hill gestorben
Dusty Hill, Bassist der Rockband ZZ Top, starb im Alter von 72 Jahren im Schlaf. Nähere Informationen zur Todesursache gab es zunächst nicht.
Dusty Hill, Bassist von ZZ Top, spielt vor dem Start des NASCAR-Sprint-Cup-Rennens in Concord am 24.05.2015. (Archivbild)
Leverkusen Explosion im Chempark – mindestens zwei Tote, viele Verletzte
In einem Tanklager im Leverkusener Chempark ereignet sich eine verheerende Explosion. Die traurige Bilanz: mindestens zwei Tote, mehrere Vermisste und viele Verletzte. Der Betreiber zeigt sich betroffen, die Anwohner sind verängstigt. Für die Region ein neuer Schicksalsschlag.
Eine dunkle Rauchwolke steigt über dem Chemiepark auf. Einsatzkräfte der Werkfeuerwehr sind im Einsatz.
Corona Angesichts steigender Inzidenzen: Droht eine neue Corona-Welle?
Die Corona-Pandemie nimmt wieder an Fahrt auf. Politiker warnen vor einer heftigen vierten Welle im Herbst – auch wegen des nachlassenden Impftempos. Wie realistisch sind solche Prognosen?
Passanten gehen in der Fußgängerzone in der Münchner Innenstadt an einem Plakat vorbei.
Bodensee Fliegerbomben, englische Telefonzellen und ein Einbaum: Was Taucher und Archäologen auf dem Grund des Bodensees finden
Nicht nur Schiffe versanken im Laufe der Zeit im Bodensee. Dass die Polizei jedes Jahr Fahrräder herausfischt, ist nicht neu. Was der See alles – ob beabsichtigt oder versehentlich – auf seinem Grund beherbergt, war sogar schon Teil einer Ausstellung. Aber was wird eigentlich überhaupt emporgehoben – und was muss für immer im See bleiben?
Mitte Mai 2021 wurde ein wenige Monate zuvor in den Bodensee gestürztes Flugzeug geborgen. Es war die letzte große Bergungsaktion bislang.
Augsburg Helge Schneider bricht Konzert wegen Störung durch Gastronomie ab
Helge Schneider platzt bei einem Konzert in Augsburg der Kragen. Ihm wuseln zu viele Menschen vor der Bühne rum - also greift er kurzerhand zum für ihn letzten Mittel. Das könnte teuer werden.
Helge Schneider (Archivbild)
Panorama Leichtes Aufatmen: Katastrophengebiet bleibt am Wochenende trocken
Mit Sorge schauten viele auf die Hochwassergebiete: Für das Wochenende waren neue Unwetter befürchtet worden. Politiker wollen sich derweil besser wappnen, damit Unwetter nicht wieder so katastrophal enden.
Nordrhein-Westfalen, Erftstadt: Polizisten schleppen im Ortsteil Blessem zerstörte Möbel aus einem Haus.
Hochwasser Menschen in Flutregion bereiten sich auf neuen Regen vor
Die Hochwasserkatastrophe hat bislang in Rheinland-Pfalz und NRW 179 Todesopfer gefordert. Nun drohen den betroffenen Regionen neue Starkregenfälle. Einsatzkräfte und Bewohner bereiten sich vor.
Ahrweiler (Rheinland-Pfalz) einige Tage nach der Unwetterkatastrophe am 14. Juli: Anwohner und Ladeninhaber versuchen, ihre Häuser vom Schlamm zu befreien und unbrauchbares Mobiliar nach draußen zu bringen.
Promis Schauspieler Peter Schell gestorben – Bauer Karl bei den „Fallers“
Peter Schell, einer der prägenden Figuren der SWR-Schwarzwaldserie „Die Fallers“, ist im Alter von 64 Jahren gestorben. Das teilte der Südwestrundfunk (SWR) am Freitag mit.
Peter Schell als Karl Faller in der SWR-Schwarzwaldserie “Die Fallers„ (undatierte Aufnahme). Der Schauspieler ist im Alter von 64 Jahren nach schwerer Krankheit in Baden-Baden gestorben.
Promis Pionier der Talk- und Kochshows in Deutschland: Alfred Biolek im Alter von 87 Jahren gestorben
„Bio“ hat das deutsche Fernsehen in vielerlei Hinsicht verändert: Er erfand neue Formate, entdeckte Stars - und wurde selbst zu einer Kultfigur. Nun ist er tot - eine ganze Branche trauert.
Alfred Biolek, “Grandseigneur„ des deutschen Fernsehens, aufgenommen bei einem Presse-Gespräch anlässlich seines 85. Geburtstags. Der Entertainer ist in Köln gestorben.
Corona Ich bin geimpft, was gibt es für mich dennoch zu beachten?
Wer vollständig geimpft ist, fühlt sich in der Regel sicherer. Sollte ich Abstandsregeln und Vorsichtsmaßnahmen dennoch weiter beachten? Und wen schütze ich damit?
„Impfen ist Nice“ steht auf dem Schild eines Demonstranten, der an einer Gegen-Demonstration teilnimmt, die sich gegen die Demo der Initiative „Querdenken“ am 3. Juni 2021 richtet. (Archiv)
Deutschland Behörden warnen vor Corona-Ausbreitung in Hochwasser-Katastrophengebieten
Hat das Virus leichtes Spiel, da viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen? Experten warnen nun vor Corona-Ausbrüchen im Krisengebiet.
Rheinland-Pfalz: Dieses von European Space bereitgestellte Satellitenbild zeigt das Dorf Kreuzberg nach dem Hochwasser. Foto: GeoEye-1/2021 European Space Imaging/dpa –
Unwetter Hochwasserkatastrophe in Deutschland: Der Ticker zum Nachlesen
Wassermassen zerstören ganze Landstriche in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, Menschen im Südwesten und in der Schweiz schauen sorgenvoll auf die Pegelstände von Flüssen und Bächen in ihrer Nachbarschaft. Wie sich die Lage rund um die Unwetterkatastrophe seit Donnerstag, 15. Juli, entwickelt hat, können Sie hier nochmal nachlesen.
Bundesinnenminister Horst Seehofer, der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz und Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner bei ihrem Besuch beim Technischen Hilfswerk in Bad Neuenahr
Bilder-Story Historische Hochwasser-Katastrophe in Deutschland: Diese Bilder zeigen das Ausmaß der Zerstörung
Dramatische Bilder aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern: Bei der Hochwasser-Katastrophe haben die Wassermassen teils ganze Dörfer zerstört. Auch im Südwesten sorgten Unwetter teils für Überschwemmungen – und auch in Belgien und der Schweiz kämpften die Menschen gegen die Fluten. Jetzt fangen die Aufräumarbeiten an. Diese Bilder zeigen das Ausmaß der Zerstörung.
Dutzende Wohnwagen, Autos und Wohnmobile die von der Flutwelle mitgerissen wurden, hängen zusammengequetscht an einer Ahrbrücke in Altenahr. (Rheinland-Pfalz)
Meinung Liebe Lufthansa, das muss doch echt nicht sein! Der Verzicht auf eine Begrüßungsformel ist nicht der richtige Weg
In unserem „Brief zum Wochenende“ schreibt ein SÜDKURIER-Redakteur an einen Adressaten, der in den Schlagzeilen ist. Dieses Mal ist die Lufthansa dran, die die Begrüßungsformel „Sehr geehrte Damen und Herren“ streichen will.
Diese Flugbegleiterinnen der Deutschen Lufthansa AG sollen in Zukunft möglichst auf die Begrüßung „Sehr geehrte Damen und Herren“ verzichten. Das Gleiche gilt für die Kolleginnen und Kollegen bei den anderen Airlines des Konzerns.