Eishockey: (pm) Patrik Lundh hat die Schwenninger Wild Wings auf eigenen Wunsch verlassen und kehrte in seine schwedische Heimat zurück. Nachdem die Wild Wings zuvor mit Brett Pollock einen neuen Spieler unter Vertrag genommen hatte, war es für den DEL-Klub möglich, der Bitte von Patrik Lundh um Vertragsauflösung gerecht zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch wenn die gemeinsame Zeit in Schwenningen nicht vom erhofften Erfolg geprägt war, verlässt mit dem 33-Jährigen laut Pressemitteilung der Schwenninger „ein großartiger Sportsmann und Teamplayer die Organisation“. Lundh habe sich in jeglicher Hinsicht und zu jedem Zeitpunkt absolut vorbildlich verhalten.

„Leider hat es für beide Seiten nicht so funktioniert, wie wir uns das vorgestellt haben. Dennoch hatten wir mit Peppe einen guten Eishockeyspieler mit einem ausgezeichneten Charakter in unseren Reihen, dem ich für die Zukunft in allen Bereichen nur das Beste wünschen kann“, sagt Sportdirektor und Chefcoach Christof Kreutzer zur Aufhebung des Arbeitspapiers.