Freude pur: Amara Igwe (links) und Samantha Moffat vom TV Wehr bejubeln ihre Hochsprungleistungen. Am Ende siegte Amara knapp vor ihrer Vereinskameradin.
Freude pur: Amara Igwe (links) und Samantha Moffat vom TV Wehr bejubeln ihre Hochsprungleistungen. Am Ende siegte Amara knapp vor ihrer Vereinskameradin. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Leichtathletik: – Es war durchaus schon mehr los, bei den Hallen-Meetings des TV Wehr. Dennoch braucht sich die 19. Auflage, die das Team um Karl Rapprich und Dieter Eckert, der neue und der bisherige Abteilungsleiter, auf die Beine gestellt haben, nicht zu verstecken. Die 60 Mädchen und 34 Jungen aus der Region gaben bei ihren Fünfkämpfen alles, um ihre Bestmarken zu verbessern.

Das könnte Sie auch interessieren

Ganz vorn bei diesen Verbesserungen liegt Pascal Rafiq von der LG Hohenfels. Der 14-jährige Schüler aus Tiengen erstaunte sich beim Hochsprung selbst. Am Ende des Wettbewerbs ließ er 1,72 m auflegen und überquerte die Latte: „Damit habe ich mich um zehn Zentimeter verbessert“, strahlte der 1,88 Meter große Schlaks: „Und dabei trainiere ich Hochsprung gar nicht speziell.“ Seinen Leistungsschub erklärte er sich vor allem damit, dass er gemeinsam mit Trainer Helmut Vogler verstärkt den Kraftraum der LG Hohenfels nutzt.

Wieder da: Luan Kummle vom TV Wehr meldete sich gesund zurück, verpasste den Sieg aber um hauchdünne vier Punkte gegenüber Paul Rabe vom TuS Stetten.
Wieder da: Luan Kummle vom TV Wehr meldete sich gesund zurück, verpasste den Sieg aber um hauchdünne vier Punkte gegenüber Paul Rabe vom TuS Stetten. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Um vier Zentimeter, auf 1,64 Meter, schraubte Lokalmatador Luan Kummle seine Bestmarke im Hochsprung. Zum M14-Sieg fehlten ihm winzige vier Punkte, weil Paul Rabe (TuS Stetten) im Kugelstoß über zwei Meter besser war. Weit wichtiger war Luan Kummle, dass er seine Verletzung überwunden hat, die ihn ein halbes Jahr auf Eis gelegt hatte: „Ich bin wieder völlig schmerzfrei, also alles bestens für mich.“

Wirbelwind: Lendea Kardiu (W14) ließ beim Hürdensprint die Haarpracht fliegen. In der Gesamtwertung erreichte die Wehrerin den dritten Rang hinter ihren Vereinskameradinnen Vanessa Krane und Liane Henneberg.
Wirbelwind: Lendea Kardiu (W14) ließ beim Hürdensprint die Haarpracht fliegen. In der Gesamtwertung erreichte die Wehrerin den dritten Rang hinter ihren Vereinskameradinnen Vanessa Krane und Liane Henneberg. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Die meisten Klassensiege in den zwölf Kategorien sammelte Ausrichter TV Wehr, dessen Nachwuchs vier Mal ganz oben stand. Drei Siege gingen an die LG Hohenfels und den TuS Stetten. Bei den jüngsten Teilnehmern stellte sich jeweils der ESV Weil die Besten.