Fußball-Landesliga: Türkischer SV Konstanz – FC Löffingen (Sonntag, 15 Uhr).

Nach einem spielfreien Wochenende steht für die Löffinger am Sonntag mit der Partie beim Aufsteiger die zweite Auswärtsaufgabe an. Die erste löste die Mannschaft von Trainer Jörg Klausmann zum Saisonauftakt mit dem 1:0-Erfolg in Furtwangen nach Wunsch. „Ich kenne den Aufsteiger überhaupt nicht, werde mir jedoch Informationen beschaffen. Aktuell sagt mir nur der Name Fabio Rescingo im Konstanzer Tor etwas“, betont Löffingens Trainer Jörg Klausmann. Rescigno stand einst beim Oberligisten FC 08 Villingen und später auch in Buchenberg zwischen den Pfosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Um einigermaßen im Rhythmus zu bleiben, hatte Klausmann am vergangenen Freitag einen Test beim Bezirksligisten DJK Villingen angesetzt, in dem sich Löffingen mit 3:1 Toren durchsetzte. „Ich habe da einige Spieler geschont und anderen, die bisher wenig Einsatzminuten hatten, eine Chance gegeben. Es ging darum, Spielpraxis zu sammeln und weniger um das Ergebnis“, ergänzt Klausmann. Verzichten muss der Übungsleiter am Sonntag auf Marco Bürer, der aus privaten Gründen fehlt. Ebenso hat sich Schlussmann Marcel Wetterer für die Partie abgemeldet. Für ihn kommt Raphael Albert zum Einsatz, dem Klausmann gute Trainingsleistungen bescheinigt und der auch in Villingen zwischen den Pfosten stand. Für den Notfall hält sich Torwarttrainer Domnik Osek bereit.

Unverständlich ist für Klausmann, warum seine Elf mit drei Auswärtsspielen in die Saison starten muss und erst am vierten Spieltag auf eigenem Platz antreten darf. „Ich kann das nicht nachvollziehen, zumal die Konstanzer bereits am vergangenen Wochenende ein Heimspiel hatten. Das ist ärgerlich, aber wir müssen das Beste daraus machen“, sagt der Löffinger Coach.

Unterstützt wird die Löffinger Elf von einigen Fans, die am Sonntag mit im Mannschaftsbus an den Bodensee reisen und auf dem dortigen Kunstrasenplatz die eigene Elf zum möglichst zweiten Saisonsieg anfeuern sollen.