Fußball-Bezirksliga: – Einen herben Verlust muss der SV Herten in der Winterpause verkraften. Wie die SG Niederhof/Binzgen (Kreisliga B-3) auf meldet, kehrt Stürmer Philipp Müller nach zwei Jahren zurück. Er soll künftig gemeinsam mit dem schon im Sommer vom SV 08 Laufenburg zurückgekehrten Christian Keller als spielender Co-Trainer an der Seite von Dirk Tegethoff fungieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Dirk Tegethoff freut sich über Müllers Entschluss: „Wir waren immer in Kontakt. Der Wechsel erfolgt vor allem aus beruflichen Gründen“, so der Trainer der SG Niederhof/Binzgen. Seine Qualität und Erfahrung sollte unserer jungen Mannschaft helfen, die nächste Entwicklungsstufe zu erreichen, betonen die Verantwortlichen.

Video: Neithard Schleier

Philipp Müller, der beim SV Niederhof fest verwurzelt war, wechselte nach seinem Umzug nach Lörrach in der Winterpause der Saison 2017/18 zum SV Herten. Im Sommer 2018 freute er sich dann gleich über zwei Aufstiege, hatte er doch in der Vorrunde mit 25 Treffern einen wesentlichen Anteil am Aufstieg der SG Niederhof/Binzgen in die Kreisliga A. Beim SV Herten steuerte er nach dem Wechsel sieben Treffer zur Rückkehr in die Bezirksliga bei.

Video: Scheibengruber, Matthias

In den eineinhalb Jahren als Stürmer des Bezirksligisten erzielte Müller bisher 25 Tore. Aktuell steht er in der internen SVH-Torjägerliste mit sechs Treffern auf Rang zwei hinter Tunahan Kocer (13 Tore). Die Partie gegen den FC Schönau am Samstag wird somit Müllers Ausstand bei den Gelb-Grünen.