Fußball-Bezirksliga: – Tiefgreifende Änderungen stehen dem SV Herten bevor. Wie Sportchef Matthias Tröndle in einer Pressemitteilung schreibt, werde sich ab Juli 2019 die Konstellation im sportlichen Bereich verändern. Der bisherige Co-Trainer Musa Musliu steige nach zweijähriger Tätigkeit zum Cheftrainer auf. Thorsten Szesniak, mit einer etwas mehr als einjährigen Unterbrechung nunmehr seit elf Jahren in der Verantwortung, wird das „Team um das Team“ verstärken und künftig als Teammanager agieren. Zudem will er die Nachwuchsarbeit forcieren und sich als Trainer bei der Jugend einbringen.

In seiner Pressemitteilung schreibt Tröndle:

„Wir haben ein sehr gutes Gefühl bezüglich der neuen Struktur. Musa hat sich unser Vertrauen durch viel Engagement und gute Arbeit verdient. Nun bekommt er die Freiheiten, den nächsten Schritt in seiner Trainerlaufbahn machen zu können. Mit Totti haben wir zudem den sportlichen Bereich mit viel Kompetenz verstärken können“, blickt Sportchef Matthias Tröndle zuversichtlich voraus. Ob neben Musa noch ein weiterer Trainer verpflichtet wird lässt man sich offen.

Neuer Teammanager: Anderen Aufgaben widmet sich Thorsten Szesniak (41) beim SV Herten. Ab Sommer wird er Teammanager des Vereins.
Neuer Teammanager: Anderen Aufgaben widmet sich Thorsten Szesniak (41) beim SV Herten. Ab Sommer wird er Teammanager des Vereins. | Bild: Scheibengruber, Matthias

Tröndle weiter:„Grundsätzlich sind wir überzeugt, dass ein Trainergespann mittelfristig die produktivste aller Varianten ist – das zeigten nicht nur die letzten anderthalb Jahre. Die Position neben Musa bleibt daher zunächst vakant. Dennoch sind wir nicht unter Zugzwang. Totti wird zwar nicht mehr bei jeder Einheit vor Ort sein, bleibt als Teammanager aber weiter präsent.“ Die Aufteilung der Kompetenzen war im Laufe der Zusammenarbeit des Trainerduos stetig gestiegen und dieser Schritt somit folgerichtig.

Das könnte Sie auch interessieren

Der künftige starke Mann Musliu selbst freut sich auf das in ihn gesetzte Vertrauen: „Wir werden versuchen, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen und die Mannschaft weiterzuentwickeln. Diesen Weg gilt es permanent mit Leben zu füllen und das Team auf ein höheres Level zu hieven.“ Nichtsdestotrotz hätte er sich auch über eine weitere Zusammenarbeit im Tagesgeschäft gefreut: „Ich finde es schade, dass Totti sich dafür entschieden hat, etwas kürzer zu treten. Die Zusammenarbeit mit ihm war hervorragend und ich möchte mich dafür auch nochmals bedanken. Dennoch bleibt er uns weiterhin als enger Ansprechpartner erhalten, der wahnsinnig viel Erfahrung und Fachwissen besitzt, was uns als Team nur von Vorteil sein kann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Der langjährige Trainer Thorsten Szesniak wird zudem die Jugendarbeit vorantreiben. „Der Verein hat mir angeboten, auch im nächsten Jahr Trainer der 1. Mannschaft zu sein. Ich hab dieses Angebot abgelehnt und mich dafür entschieden, eine andere Funktion ums Team einzunehmen und mich als Trainer in der Jugendarbeit einzubringen. Dieser Schritt basiert rein auf persönlichen Gründen“, so Szesniak. Die Zusammenarbeit mit Musa Musliu wird daher auch weiterhin, wenn auch in anderer Funktion stattfinden und hoffentlich seine Früchte tragen: "Ich bin froh, dass Musa dabei bleibt und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit in dieser Konstellation."