Trotz Corona-Pandemie fand zum 11. Mal die schon berühmte Open-Air-Kinonacht des SPD-Ortsvereins im Schonacher Kurpark vor dem Pavillon statt. Nicht nur Schonacher folgten der Einladung.

Beste Laune herrscht bei den Besuchern der Open-Air-Filmnacht trotz diverser Einschränkungen
Beste Laune herrscht bei den Besuchern der Open-Air-Filmnacht trotz diverser Einschränkungen | Bild: Kommert

Der SPD-Ortsverein und Anton Retzbach, Betreiber der Kronenlichtspiele Triberg, hatten sich für eine deutsche Komödie entschieden: „Das perfekte Geheimnis“. Mit einem enormen Beamer wurde dieser auf die riesige Leinwand projiziert. Der Inhalt des Films ist leicht erklärt: Vier Männer, drei Frauen – das sind sieben Telefone. Als es beim Abendessen zu einer Debatte über Ehrlichkeit kommt, beschließen sie ein Spiel: Sie legen ihre Handys auf den Tisch, lesen den Abend über ihre Nachrichten vor und lassen ihre Telefonate mithören. Was als harmloses Spiel beginnt, entwickelt sich rasch zum Gegenteil.

Viel zum Schmunzeln

Schon beim recht kurzen Vorfilm, den sich der Ortsvorsitzende Volker Kölsch gewünscht hatte, wie er erklärte, wurde so manches Mal geschmunzelt – über den „Kilgusse-Fritz“ und seine mobile Kaelble-Säge-Spaltmaschine.

Jeder bringt seinen Kinosessel selbst mit

Einen Rückschritt gab es angesichts Corona-Verordnung: Statt den rund 400 Besuchern konnten aktuell nur 120 Gäste teilnehmen. Kölsch erklärte, man habe die Genehmigung nur erhalten, weil strikte Regeln umgesetzt wurden. „Eine Doppel-Bestuhlung im Mindestabstand von anderthalb Metern, die Einhaltung der Abstandsregeln auf dem gesamten Open-Air-Gelände, Maskenpflicht am Eingang und vor dem Getränke- und Popcornstand und natürlich die Besucher-Registrierung zur möglichen Kontaktnachverfolgung“, zählte er diese auf. Sobald man seinen Platz eingenommen hatte, durfte man die Alltagsmaske abnehmen. Erstmals baten die Veranstalter zudem darum, dass die Besucher möglichst eigene Sitzgelegenheiten mitbringen sollten, also Klapp- oder Campingstühle. Alle Gäste hielten sich an die Vorschriften.

Hoffen auf die nächste Auflage

Der Vorverkauf fand noch bis zum frühen Abend in der Schonacher Kurverwaltung statt, nur wenige Restkarten gab es an der Abendkasse. „Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr die Filmnacht wieder unter besseren Vorzeichen angehen können“, erklärte Kölsch.