Mit 40 Helfern hat der Skiclub Schönwald am Wochenende den SV-Cup Biathlon im Rothaus-Loipenzentrum im Weißenbach ausgerichtet. Im Teilnehmerfeld mit 126 Startern waren einige junge Sportler des Skiclubs, unter ihnen: Madeleine Hettich, die jüngste Schwester des Schönwälder Ausnahmetalents Janina Hettich.

Das könnte Sie auch interessieren

Viel Personal war für die Hygieneregeln im Einsatz. Schon am Eingang musste man einen Bogen mit Kontaktdaten abgegeben – dafür gab es einen Stempel, um nach Verlassen des Wettkampfgeländes beim Wiedereintritt nicht erneut aufgehalten zu werden.

Lokalmatadore setzen sich durch

Die jüngeren Klassen hatten dreimal 500 Meter als Crosslauf zurückzulegen mit zwei Schießeinlagen mit dem Lasergewehr dazwischen. Hier setzten sich sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen der Schülerklasse acht bis neun die Lokalmatadore durch. Pirmin Dotter und Mira Werner ließen der Konkurrenz keine Chance.

Der erste Start von Madeleine, der jüngsten Schwester der inzwischen sehr erfolgreichen Janina Hettich.
Der erste Start von Madeleine, der jüngsten Schwester der inzwischen sehr erfolgreichen Janina Hettich. | Bild: Hans-Jürgen Kommert

In der Laserklasse zwei (Schüler zehn bis elf Jahre) verfehlten Raphael Perenthaler und Rosa Zähringer das Stockerl nur knapp, wie auch Louis Felix Peukert in der Schnupperklasse elf bis 15. Ein Ausrufezeichen setzte Madeleine Hettich. Sie gewann die Schnupperklasse bei den Mädchen souverän ohne Schießfehler. Dem Vernehmen nach sei es ihr erstes Rennen gewesen.

Top-Leistungen

In den weiteren Läufen zeigten Sportler aus dem Skidorf hervorragende Leistungen. So belegten Leo Rombach und Benedikt Schwer sowie Frida Rombach in der Schülerklasse zwölf bis 13 ausgezeichnete Plätze. Jana Duffner errang den Sieg in der enorm stark besetzen Klasse der Schülerinnen 14 bis 15, Platz drei ging an Teamkollegin Joanna Schwer. Leni und Marie Duffner sowie Emily Fautz verfehlten knapp das Siegerpodest. In der Klasse 16 bis 17 zeigte Moritz Rombach mit Platz vier eine ansprechende Laufleistung mit Verbesserungspotenzial am Schießstand. Mit Platz drei vervollständigte Mathis Färber das gute Abschneiden der Heimmannschaft.

Sie starten verkehrt herum

Streckenchef Christof Eschle hielt schöne Laufstrecken auf der frisch belegten Rollerstrecke für die Läufer bereit. Der Start wurde direkt am Schießstand vorgenommen, dort starteten die Läufer zunächst gegen die normale Laufrichtung. Als Wettkampfleiter stand der erfahrene Günter Faller an der Skirollerstrecke. Das stark vertretende Rote Kreuz musste nicht eingreifen. Etwas mehr Beachtung als sonst fand die Veranstaltung bei der Schönwälder Bevölkerung. Auch Bürgermeister Christian Wörpel war mit seiner Tochter gekommen. Wieder einmal gab es Lob von allen Seiten für die Organisation und für den Umbau der Schießanlage und die Erneuerung der Strecke.

Der nächste Auftritt des Skiclubs ist das „Wälderspringen im Schewald“ an den Jugendschanzen am 4. Oktober.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.