Die Weiterentwicklung des Hotels „Ochsen“ in der Furtwanger Innenstadt war Thema einer Bauvoranfrage im Furtwanger Gemeinderat. Das bestehende Pensionsgebäude auf der Rückseite des Hotels Richtung Hochschule soll abgebrochen werden und an seiner Stelle ein Gästehaus mit 42 Wohneinheiten entstehen.

Rat kämpft um Erhalt des Hauses

Schon seit mehreren Jahren bemüht sich der Gemeinderat darum, dieses Hotel und Restaurant in der Stadtmitte zu erhalten. Seit 2016 wurden hier auch verschiedene Schritte unternommen. 2019 schließlich wurde ein spezieller Bebauungsplan „Hotel und Gasthaus Ochsen“ erstellt, der dieses Gebiet als ein Sondergebiet für eine Nutzung mit Restaurant und Hotel festschreibt.

Neues Gästehaus mit 42 Einheiten

Nun kommt Bewegung in die Geschichte, denn die Staub Wohnbau GmbH plant im östlichen Grundstücksbereich, angrenzend an den Parkplatz der Hochschule, das bestehende Gebäude abzureißen und ein neues Gästehaus zu errichten. Das mehrgeschossige Gästehaus soll ein Satteldach erhalten. Weiter sollen 42 Wohneinheiten mit einer Fläche von etwa 19 Quadratmeter je Zimmer zuzüglich Dusche, Toiletten, Vorraum und Balkon entstehen.

Befreiungen sind notwendig

Allerdings entsprechen die Pläne in einigen Punkten nicht ganz den Vorgaben des Bebauungsplanes. So liegt die Zahl der geplanten Hotelbetten höher, und auch die Traufhöhe von 9,50 Metern und Firsthöhe von 16 Metern werden geringfügig überschritten., Daher müsste eine entsprechende Befreiung von den Vorschriften des Bebauungsplans erteilt werden.

Außerdem sind zur Steigerung der Attraktivität zweistöckige Schleppgaupen geplant. Hier muss bei der endgültigen Planung geprüft werden, ob diese den gestalterischen Vorgaben entsprechen.

Breite Zustimmung des Rates

Aus dem Gemeinderat kam breite Zustimmung für dieses Projekt. Thomas Riesle (CDU) bedauerte es allerdings, dass hier bei dem bestehenden Gebäude keine Sanierung möglich sei. Rainer Jung (FWV) meinte, dass damit genau das entstehen soll, was der Gemeinderat auch mit dem neuen Bebauungsplan für die Innenstadt wollte.

Ulrich Mescheder (UL) fragte nach dem künftigen Pächter- oder Geschäftsmodell. Hier erläuterte Bürgermeister Josef Herdner, dass der Bauunternehmer Staub bereits am Schluchsee selbst ein Hotel betreibt, daher sicher auch eine eigene Geschäftsführung in Furtwangen möglich sei.

Heinz Guhl von der SPD-Fraktion sah in dem Neubau auch große Vorteile, weil nun die Zugänge und Zimmerhöhen an moderne Erfordernisse angepasst werden können.

Die Zustimmung zu dieser Bauvoranfrage erfolgte schließlich einstimmig.