Der Weihnachtsmarkt ist eröffnet. Am Freitagabend läuteten die Glocken der Christuskirche zum Beginn. Oberbürgermeister Klaus Eberhardt, der evangelische Pfarrer Joachim Kruse und der katholische Diakon Michael Schmidt begrüßten die Bürger, Vertreter der Stadtverwaltung und des Gemeinderats zu adventlichen Klängen der Stadtmusik. Den Glühwein im Anschluss konnte man gut gebrauchen, auch wenn der Regen zum Glück pünktlich etwas nachgelassen hatte. Das heiße Getränk gab es übrigens erstmals im Mehrweg-Becher.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wo kann man sich wegen des Wetters beschweren?“, fragte ein am Markt Beteiligter schon am Mittag mit einem verzweifelten Lächeln im Gesicht. Der stetige Regen des Freitags war das Gesprächsthema des Tages, immer mit einem mitleidigen Blick zum bald startenden Marktgeschehen. „Wenn es wenigstens Schnee wäre“, hörte man von allen Seiten. Doch den gab es am Freitag nicht.

Der Weihnachtsmann hatte Geschenke für die Kinder dabei.
Der Weihnachtsmann hatte Geschenke für die Kinder dabei. | Bild: Ralf H. Dorweiler

Trotz des Regens war schon richtig was los, als der Markt um 17.15 Uhr offiziell eröffnet war. Das einheitliche Hüttendorf, in das sich der Kirchplatz verwandelt hat, bietet alles, was das Herz des Weihnachtsmarktfans begehrt: Glühwein und -punsch, zünftige und süße Leckereien und eine Menge Stände mit kunsthandwerklichen Kostbarkeiten, die sich wunderbar als Geschenke für die Lieben – oder sich selbst – eignen.

Zahlreiche Organisationen aus Rheinfelden und Umgebung sind am von der Wirtschaftsförderung (WST) organisierten Geschehen eingebunden. Darunter auch das Awo-Schatzkästlein, das am Samstag und Sonntag Lose verkaufen wird. „Je Los ein Euro“, lautet die Devise. Die Gewinne können direkt am Awo-Stand abgeholt werden. Größere Preise kann man ab kommender Woche beim Schatzkästlein erhalten.

Trotz Regenwetter kamen viele Besucher zum Weihnachtsmarkt in Rheinfelden. Bilder: Ralf H. Dorweiler
Trotz Regenwetter kamen viele Besucher zum Weihnachtsmarkt in Rheinfelden. Bilder: Ralf H. Dorweiler | Bild: Ralf H. Dorweiler

Natürlich war am Freitagabend auch ein durchnässter Weihnachtsmann unterwegs, der Geschenkesäckchen für die Kinder dabei hatte, die zum Teil dafür Gedichte aufsagten. Musikalisch war auch Straßenmusiker Klaus Böffert unterwegs. TonArt Nollingen unterhält am Samstag ab 15.15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren