Über das Aufstellen von einem Konfiskatbehälter hat Höchenschwands Bürgermeister Sebastian Stiegeler in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats informiert. Die afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine Viruserkrankung, die sowohl Haus- als auch Wildschweine befallen kann, aber nicht auf den Menschen übertragen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Sebastian Stiegeler berichtete, dass die Gemeinde in den vergangenen Monaten Gespräche mit dem Veterinäramt Waldshut geführt habe, das Landratsamt wegen der drohenden afrikanischen Schweinepest auf der Suche nach Standorten für die Aufstellung eines Konfiskatbehälters für Abfälle geschossener Tiere sei.

Zugriff für alle Jäger

Die Kreisbehörde sah die Aufstellung eines solchen Behälters auf dem Höchenschwanderberg als notwendig an. Im Zuge des Umbaus zur Erweiterung der Kläranlage Heppenschwand sei nun dort ein Standort gefunden worden. Der Zugriff werde allen Jägern der Raumschaft ermöglicht. Der Gemeinde Höchenschwand entstünden dafür keine Kosten, informierte der Bürgermeister. Denn die Kosten für die Verwahrstellen und die Entsorgung der Kadaver tragen der Landkreis und das Land Baden-Württemberg.