Laut Angaben der Polizei besteht aber keine Lebensgefahr mehr. Der 33-Jährige sei kurz nach 20 Uhr als Letzter einer Dreiergruppe in einer Rechtskurve mit seiner Suzuki zu weit nach links geraten. Er habe überbremst und sei mit einem entgegenkommenden Skoda kollidiert. Der Motorradfahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Schweizer Klinik geflogen. Der 56 Jahre alte Skoda-Fahrer ist laut Polizei unverletzt geblieben. Die Bundesstraße war zeitweise voll gesperrt. Die Feuerwehr unterstützte die Rettungsmaßnahmen. Das Motorrad wurde sichergestellt. Den Blechschaden an beiden Fahrzeugen schätzt die Polizei auf mindestens 6000 Euro.

 

Nur bis 19. Juli: drei Monate lang alle Artikel in Web und App für nur 14,99 € lesen. Hier gehts direkt zum Angebot.