Die Sanierungsarbeiten an der Bundesstraße 315 zwischen Bonndorf und Wellendingen sind abgeschlossen – beinahe. Eine Unebenheit der neuen Asphaltdeckschicht etwas unterhalb der Abzweigung zum alten Klärwerk muss allerdings abgefräst und neu aufgebracht werden, bestätigte auf Anfrage Heike Spannagel, Pressesprecherin des Regierungspräsidiums Freiburg. Die B 315 wird demnach Ende August/Anfang September halbseitig gesperrt, um den Bereich auszubessern. Es entstehen nach ihrer Auskunft dadurch keine Zusatzkosten.

Die Arbeiten

Beim Asphaltieren war kurz unterhalb des B 315-Abzweigs zum alten Klärwerk im Bereich einer sogenannten Tagesnaht eine Unebenheit auf der Fahrbahn entstanden, erklärte Heike Spannagel. Diese Unebenheit der Naht – die sich im rechten Winkel über die B 315 zieht – habe in Fahrtrichtung Bonndorf zwar durch feines Abfräsen der Oberfläche behoben werden können. In Fahrtrichtung Wellendingen hingegen habe die Unebenheit nicht ausreichend beseitigt werden können. Hier werde deshalb in einem weiteren Arbeitsgang die im Zuge der Sanierung eingebrachte Deckschicht ersetzt. Das feine Abfräsen erfolgte auf rund zehn Meter Länge.

Die Sperrung

Für diese Arbeiten sei es erforderlich, die B 315 in einem kurzen Abschnitt halbseitig zu sperren und den Verkehr per Ampel zu regeln. Dies werde voraussichtlich in der Kalenderwoche 35 – also Ende August/Anfang September – erfolgen, so Heike Spannagel. Die bisherige Kostenschätzung der Gesamtmaßnahme liegt laut Regierungspräsidium bei rund 600.000 Euro.

Arbeiten ziehen sich hin

Aufgrund der unwetterbedingten Sperrung der B 314 bei Grimmelshofen und der Umleitung über Bonndorf Mitte Juli hatte das Regierungspräsidium die B 315 früher als vorgesehen geöffnet. Weil deshalb nicht mehr unter Vollsperrung gearbeitet werden konnte, hatten sich die Abschlussarbeiten etwas hingezogen, erläuterte Heike Spannagel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mittlerweile saniert ist die komplette 3,2 Kilometer lange B 315-Strecke zwischen L 171-Abzweig nach Münchingen (in Bonndorf) und dem L 169-Abzweig nach Stühlingen (in Wellendingen). Begründet worden war die Maßnahme durch das Regierungspräsidium mit einer stark ausgemagerten Asphaltdeckschicht und zahlreichen, teilweise klaffenden Längs- und Querrissen sowie Ausbrüchen. Erneuert wurden Muldeneinläufe sowie Sitzbereiche der Rastanlagen saniert. Abschnittsweise wurden in den Ortsdurchfahrten Randeinfassungen neu gesetzt.

L 169-Vollsperrung

Eine weitere Sperrung steht den Verkehrsteilnehmern (auch Fahrradfahrern) auf der L 169 bei Stühlingen ins Haus. Der Verkehr zwischen Bonndorf über Wellendingen nach Stühlingen wird über Weizen auf der B 314/B 315 umgeleitet. Hintergrund der Maßnahme und im Vorfeld einer Sanierungsplanung geboten sind notwendige Baugrunderkundungsbohrungen im Bereich des Stühlinger Schlosses. Im April war dort ein Baum entwurzelt worden, und die Gründung einer Stützmauer unterhalb des Schlosses hatte nachgegeben.