Sebastiano G., den seine Freunde nur „Bacetto“ nennen, was so viel wie „Küsschen“ heißt, wurde einmal von einem Familienmitglied scherzhaft als faul beschrieben: Der 48-Jährige wache früh am Morgen auf, trinke einen Kaffee