Eine sofortige Grenzöffnung zur Schweiz fordern die Oberbürgermeister und Bürgermeister mehrerer Städte und Gemeinden entlang des Bodensees und des Hochrheins in einem gemeinsamen Schreiben. Ihren Appell richten sie an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und mehrere Bundestagsabgeordnete aus der Region.

„Die Grenze zu unserem südlichen Nachbarn ist eine tägliche Lebensader“

Seehofer kündigte vergangene Woche an, die Grenzkontrollen zur Schweiz bis zum 15. Mai zu verlängern. Dagegen stemmen sich die insgesamt 15 Rathauschefs in ihrem Schreiben, das dem SÜDKURIER vorliegt. Unterzeichnet haben unter anderem die Oberbürgermeister und Bürgermeister von Waldshut-Tiengen, Konstanz, Singen, Lörrach und Bad Säckingen. Auch die Rathauschefs von Lauchringen, Dogern, Hohentengen, Wehr, Rheinfelden, Laufenburg, Albbruck, Küssaberg, Jestetten und Lottstetten haben unterzeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie drängen auf eine sofortige Öffnung, denn: „Die Grenze zu unserem südlichen Nachbarn ist für uns nicht einfach eine Grenze, sondern tägliche Lebensader.“ Ihre Forderung rechtfertigen sie damit, dass die Schweiz nicht mehr als Corona-Risikogebiet gelte.

„Der Appell der Bürgermeister muss auch in Berlin stärker gehört werden“

Unter den Adressaten des Schreibens sind auch die CDU-Bundestagsabgeordneten Felix Schreiner und Andreas Jung, die sich bereits länger für Grenzöffnungen einsetzen. In einer Pressemitteilung stellen sie sich hinter die Rathauschefs.

„Unsere Region lebt grenzüberschreitend zusammen! Wir brauchen eine sofortige Öffnung der Grenzen und eine gemeinsame Strategie gegen die Corona-Pandemie. Dem Virus ist es egal, ob jemand Schwiizerdütsch oder Badisch spricht“, sagt der Bundestagsabgeordnete Felix Schreiner (CDU).
„Unsere Region lebt grenzüberschreitend zusammen! Wir brauchen eine sofortige Öffnung der Grenzen und eine gemeinsame Strategie gegen die Corona-Pandemie. Dem Virus ist es egal, ob jemand Schwiizerdütsch oder Badisch spricht“, sagt der Bundestagsabgeordnete Felix Schreiner (CDU).
Das könnte Sie auch interessieren

„Der Appell der Bürgermeister muss auch in Berlin stärker gehört werden. Wir machen in aller Klarheit die Situation unserer Grenzregion deutlich, um da ein Bewusstsein für unsere besondere Situation zu schaffen“, sagt Schreiner auf Nachfrage. Er und Jung fühlten sich in ihrem Kurs bestätigt. Eine Forderung Schreiners wurde am Dienstag erfüllt: Der Grenzübergang zwischen Rheinheim und Bad Zurzach ist ab heute für Pendler zu Stoßzeiten geöffnet.

Auch Grüne, Landräte und weitere Abgeordnete fordern Grenzöffnungen

Grünen-Politiker aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich ebenfalls zu Wort gemeldet und eine baldige Öffnung der Grenzen im Bodenseeraum verlangt. Hinter die Forderungen nach Grenzöffnungen stellen sich auch die Landräte mehrerer Kreise der Region, die SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Schwarzelühr-Sutter sowie mehrere CDU-Abgeordnete des Europaparlaments und des Deutschen Bundestags.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.