Im Zusammenhang mit der Insolvenz des Küchenbauers Alno in Pfullendorf hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Weitere Angaben darüber hinaus – also weshalb und gegen wen ermittelt wird – wollte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart nicht machen. "Wir können aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit weder etwas zum Tatbestand noch zu den Personen, gegen die ermittelt wird, sagen", erklärte der Sprecher. Auch über den Zeitraum, auf den sich die Ermittlungen beziehen, wollte der Sprecher keine Aussage machen. Die Ermittlungen werden sich über einen längeren Zeitraum ziehen. "Wir stehen noch ganz am Anfang", sagte der Sprecher.

Alno hatte vergangenen Sommer Insolvenz angemeldet. Nach Erkenntnissen von Insolvenzverwalter Martin Hörmann ist das Unternehmen aber schon viel eher zahlungsunfähig gewesen – womöglich schon vor Jahren. Wesentliche Teile des Unternehmens wurden mittlerweile an einen Investor verkauft, der unter dem Namen Neue Alno GmbH demnächst wieder Küchen ausliefern will. Das Insolvenzverfahren gegen die Alno AG läuft davon unberührt aber weiter.