Fußball-Kreisliga A, West: – Eike Elsasser ist nicht mehr Trainer des SV Karsau. Wie Alexander Loritz, Vorsitzender des vom Abstieg bedrohten Vereins mitteilt, habe ihn Elsasser am Dienstag vor dem Training darüber informiert, dass er keinen Sinn mehr in der Fortführung der Arbeit mit der Mannschaft sehe. Der 26-jährige Elsasser spielte bis zur Winterpause 2017/18 für den SV Weil und ging dann für eine Halbserie zum TuS Maulburg, ehe er zur laufenden Saison beim SV Karsau seine erste Trainerstelle antrat.

Das könnte Sie auch interessieren

"Eike war die Trainingsbeteiligung einfach zu gering", zeigt sich Loritz von den Spielern enttäuscht: "Wie Eike vor der Saison neu kam, waren alle Feuer und Flamme. Jetzt ziehen nur noch wenige Spieler mit. Dabei war das Training top unter ihm und persönlich habe ich ihn als Super-Typen schätzen gelernt", so Loritz, der im kommenden Jahr sein Amt zur Verfügung stellen möchte. Angesichts des Potenzials sei es ihm unerklärlich, dass die Mannschaft bisher nur 18 Punkte auf dem Konto hat: "Abgesehen von den ersten zwei, drei Mannschaften müssten wir eigentlich gegen die anderen Teams bestehen können."

Interimslösung: Kapitän Christian Keller wird die Mannschaft des SV Karsau vorübergehend führen und beim Gastspiel am Sonntag bei Bosporus FC Friedlingen erstmals verantwortlich sein.
Interimslösung: Kapitän Christian Keller wird die Mannschaft des SV Karsau vorübergehend führen und beim Gastspiel am Sonntag bei Bosporus FC Friedlingen erstmals verantwortlich sein. | Bild: Scheibengruber, Matthias

In den ausstehenden zehn Spielen werde es beim SV Karsau eine Interimslösung geben, bei der Co-Trainer Marco Österlin eine Rolle spielen soll: "Leider ist er in den kommenden vier Wochen in den USA", so Loritz: "Vorerst wird Kapitän Christian Keller gemeinsam mit ein, zwei Spielern die Sache in die Hand nehmen."

Wie es zur neuen Saison weiter gehe, werde in den kommenden Wochen ein intensives Thema im Vorstand sein: "Wir werden nach dieser Spielzeit – unabhängig in welcher Liga wird künftig spielen – sicher einen personellen Schnitt im Kader durchziehen", so Loritz, der die Zukunft der Mannschaft in den zahlreichen jungen Spielern sieht: "Diese Jungs haben ihre Chance verdient."

Der SV Karsau feiert 2023 seinen 100. Geburtstag und hatte seine sportlich erfolgreichste Zeit während der 50er und 60er Jahre als Spitzenclub der damaligen A-Klasse. 1956 gelang sogar der Aufstieg in die 2. Amateurliga, in jenen Jahren war das vierthöchste deutsche Spielklasse. 1961 stiegen die Karsauer ein zweites Mal auf, wurden in der ersten der beiden Spielzeiten immerhin Siebter. 1969 verabschiedete sich der SV Karsau in die B-Klasse.

Eine Rückkehr in die höchste Spielklasse des Bezirks ist seither nicht mehr gelungen. Seit 2009 spielt der SV Karsau – unterbrochen von der Saison 2015/16 – in der Kreisliga A.