Tiana Zoric

Die Tiefsee beginnt bereits ab 800 Meter unter Null. Durchschnittlich kommen die Meere auf eine Tiefe von 4250 Meter. Doch auch in den Meeren herrschen unterschiedliche Höhenbedingungen. Was Sie über die tiefste, bislang bekannte Stelle des Meeres wissen müssen.

Wie tief ist die tiefste Stelle in den Weltmeeren?

Die tiefste Stelle des Meeres befindet sich im Marianengraben. Dieser liegt im Pazifik, ungefähr zweitausend Kilometer östlich der Philippinen. An dieser Stelle treffen die pazifische und die philippinische Platte aufeinander. Der Graben wurde nach der spanischen Königin Maria Anna von Österreich benannt.

Doch wie tief ist die tiefste Stelle im Marianengraben? Das hängt von der Messung ab. Eine Messung kommt auf 11.034 Meter unter Null, eine andere auf 10.898 Meter unter Null. Insgesamt hat der Graben eine Länge von 2250 Kilometer.

War schon jemand auf dem Grund des Marianengrabens?

Mit reiner Tauchmontur schafft man es nicht bis an den Grund des Marianengrabens. Doch bereits am 23. Januar 1960 schafften es der Franzose Jacques Piccard und der Amerikaner Don Walsh mit einer Tauchkapsel bis an den Grund des Marianengrabens. Für ihre Reise brauchten sie vier Stunden und 47 Minuten und sie tauchten auf eine Tiefe von 10.912 Meter.

Doch 2019 wurde ihr Rekord wohl geborchen. Eine Forschergruppe um Victor Vescovo soll auf 10.928 Meter Tiefe im Marianengraben getaucht sein. Das hielten sie in einem Blog fest. Vier Stunden lang sollen sie mit einem Tiefsee-U-Boot auf dem Grund des Grabens getaucht sein, dabei drei unentdeckte Tierarten und eine Plastiktüte entdeckt haben.

Was sind die fünf tiefsten Stellen der Meere?

Neben dem Marianengraben gibt es auch weitere sehr tiefe Stellen im Meer. Alle liegen in den Gräben in den Ozeanen. Dies sind die fünf tiefsten Stellen der Meere:

  1. Marianengraben (Pazifik): Die tiefste Stelle des Marianengrabens beträgt je nach Messung 11.034 oder 10.898 Meter unter Null. Insgesamt hat der Graben eine Länge von 2250 Kilometer.
  2. Tongagraben (Pazifik): Der Tongagraben ist der nördliche Teil des Kermadec-Tonga-Grabens. Dieser liegt zwischen den Samoa- und den Tongainseln. Die tiefste Stelle des Tongagrabens liegt bei 10.882 Metern unter Null. Insgesamt ist der Graben 1250 Kilometer lang.

  3. Boningraben (Pazifik): Der Boningraben liegt in der Nähe des Marianengrabens, also dort, wo die philippinische und die pazifische Platte aufeinandertreffen. Der tiefste Punkt des Boningrabens liegt bei 10.554 Metern unter Null. Der Graben hat dabei eine Länge von 1100 Kilometern.

  4. Kurile-Kamtschatka-Graben (Pazifik): Der Kurile-Kamatschatka-Graben oder auch Kurilegraben liegt im nordöstlichen Teil des pazifischen Ozeans. Seine tiefste Stelle liegt bei 10.542 Metern unter dem Meeresspiegel. Dabei kommt der Graben auf eine Gesamtlänge von 2250 Kilometern.

  5. Philippinengraben (Pazifik): Im Philippinengraben liegt das Galatheatief, in etwa 10.540 Metern Tiefe. Dabei kommt der Graben auf eine Gesamtlänge von 1325 Kilometern.