Das Baby kam dann doch etwas früher als erwartet – nicht wie angekündigt im April, sondern am 31. März war es soweit. Und auch wenn Matthias Reim vor der Geburt bereits sechsfacher Vater war (die Kinder stammen aus fünf Beziehungen), ist die Freude so groß wie bei jedem Kind. Er und seine Frau seien „Unsagbar glücklich“, so Reim. „Mutter und Kind sind wohlauf, es ist alles gut gegangen“, sagte er der „Bild“-Zeitung und verriet auch gleich ein paar Details.

Matthias Reim und Christin Stark verraten den Namen – so heißt ihr Baby

Der 64-Jährige und seine 32 Jahre alte Ehefrau sind nämlich Eltern eines Mädchens geworden. Zoe heißt sie und ist, wie der frischgebackene Vater sagt, „wirklich ein bildhübsches Mädchen“. Seinen Angaben zufolge ist sie 52 Zentimeter groß und 3570 Gramm schwer.

Die Vorfreude aufs Baby war bei den Schlagerstars groß.
Die Vorfreude aufs Baby war bei den Schlagerstars groß. | Bild: Christin Stark

Die Schwangerschaft hatte das Paar, das seit neun Jahren liiert ist, im Frühjahr 2020 heimlich geheiratet hatte und inzwischen in Stockach lebt, im Oktober in einer TV-Show öffentlich gemacht. Schon damals hatte Reim von einem „absoluten Wunschkind“ gesprochen. Zwei seiner Kinder, Julian (26) und Marie (21) sind in seine Fußstapfen getreten und ebenfalls in der Schlagerbranche aktiv.

Christin Stark will nach der Geburt ihres Babys bald wieder auf die Bühne zurück

Stark will schon Ende April wieder auf der Bühne stehen, das hat sie wenige Wochen vor der Geburt im SÜDKURIER-Interview bestätigt. „Ich muss selber lachen, weil ich absolut keine Ahnung habe, wie das funktionieren soll“, so die Sängerin damals. Sie glaube jedoch, dass sie schnell wieder auf den Beinen sein will, „dass mir die Zeit reicht und dass ich dann zurück auf die Bühne will“. Ausschließen, dass sie vielleicht etwas länger braucht, wollte sie aber nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Werden Matthias Reim und Christin Stark ihr Baby in der Öffentlichkeit zeigen?

Fest steht dagegen, dass sie und ihr Ehemann das Baby zumindest vorerst nicht in der Öffentlichkeit zeigen werden. „Ich will mein Kind beschützen. Deshalb möchte ich es nicht zeigen“, so Stark. Jeder solle die Chance haben, selbst zu entscheiden, ob er oder sie ich in der Öffentlichkeit stehen möchte oder nicht.

In Stockach wird man Stark und Reim nun vermutlich bald öfter mit dem Kinderwagen sehen – und das ist ein ganz besonderer, per App steuerbar. „Als Frau würde ich zwar sagen: Den Kinderwagen kann ich ja wohl selber hin und her wippen“, so Stark im Interview. Ihr Mann habe ihn aber unbedingt haben wollen. „Und dann habe ich gesagt: ,Okay. Wenn du den Wagen dann auch mal schiebst, dann nehmen wir ihn halt mit.‘“