Starke Regenfälle haben in der Nacht zu Sonntag in Teilen Baden-Württembergs für Behinderungen gesorgt. In Heilbronn gab es laut Polizei insgesamt 19 Einsätze. Es sei dabei um vereinzelt vollgelaufene Keller, umgestürzte Bäume und überflutete Straßen gegangen. Menschen seien nicht verletzt worden. Mehrere Straßen mussten zeitweise gesperrt werden.

Überschwemmungen in Stuttgart

Regenfälle haben in Stuttgart zu Überschwemmungen in der Innenstadt geführt. Aufgrund eines verstopften Gullys habe am Samstagabend das Regenwasser nicht abfließen können, sagte ein Sprecher der Polizei. Dadurch stand die Schillerstraße in der Nähe des Hauptbahnhofs unter Wasser. Die Straße wurde vorübergehend gesperrt.

In Ludwigsburg verlor ein Autofahrer am Samstagabend wegen einer regennassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in den Gegenverkehr, wo er der Polizei zufolge mit einem entgegenkommmenden Auto zusammenstieß. Durch den Unfall seien die drei Insassen der beiden beteiligten Autos leicht verletzt worden, alle drei kamen ins Krankenhaus.

Im Südosten gibt es ein erhöhtes Unwetterpotenzial

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes gibt es am Sonntag im Südosten Deutschlands ein erhöhtes Unwetterpotenzial. Es bestehe dort die Gefahr von Gewittern mit Starkregen, wobei örtlich bis zu 60 Liter Regenfälle pro Quadratmeter in wenigen Stunden drohten. Außerdem könne es zu Hagelfällen mit Hagelkörnern von bis zu drei Zentimetern kommen, außerdem drohten schwere Sturmböen.

(AFP / dpa)