Tausende Migranten auf den griechischen Inseln träumen davon, irgendwann das europäische Festland zu erreichen. Für viele ist das aber der Weg ins Elend – nicht die Rettung. Denn wer dort Asyl erhält, ist seit kurzem auf sich selbst gestellt. Hilfe von Seiten der Europäischen Union gibt es zwar, aber sie ist für die meisten Flüchtlinge fast unerreichbar. Ein Besuch bei den verzweifelten Flüchtlingen von Athen.
Die Stadtverwaltung hat die Bänke am Viktoriaplatz im Zentrum Athens entfernen lassen. Niemand soll auf ihnen Platz nehmen. Den Menschen bleibt nichts anderes übrig, als sich auf die Betonplatten und in die Baumbeete zu setzen. Familien breiten