Es ist einer dieser Wintertage am Bodensee, an denen das Sichtbare und das Unsichtbare nah beieinander liegen. Nebel, so dicht, als ob man mit dem Messer Stücke aus der Luft schneiden könnte. Es ist still über dem See am Morgen des 12. Februar 1864.