Der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz ist im Alter von 77 Jahren verstorben. Wie seine Agentin Patricia Baumbauer auf Anfrage eine Meldung der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ bestätigte, erlag Ganz am Samstagmorgen in seinem Züricher Domizil einer Krebserkrankung. Der Schauspieler spielte in zahlreichen Filmen und Theaterinszenierungen auch in Deutschland.

Schauspieler Bruno Ganz freut sich bei der Verleihung der 49. Goldenen Kamera 2014 über die Auszeichnung in der Kategorie «Lebenswerk».
Schauspieler Bruno Ganz freut sich bei der Verleihung der 49. Goldenen Kamera 2014 über die Auszeichnung in der Kategorie «Lebenswerk». | Bild: Britta Pedersen (ZB/Pool)

Einer der Großen

Bruno Ganz galt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Schauspieler der Gegenwart. Große Bekanntheit erlangte er unter anderem durch seine Rolle als Adolf Hitler in „Der Untergang“. Zudem spielte er in „Der Himmel über Berlin“ von Wim Wenders sowie in dem Film „Der Baader-Meinhof-Komplex“. Als Theaterschauspieler war er unter anderem an der Berliner Schaubühne tätig.

ARCHIV – 04.10.2006, Berlin: Der damalige Bundespräsident Horst Köhler (r) überreicht im Schloß Bellevue in Berlin dem Schauspieler Bruno Ganz den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren in Zürich, wie sein Management am Samstag mitteilte. Foto: Miguel Villagran/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Der damalige Bundespräsident Horst Köhler (r) überreicht 2006 im Schloß Bellevue in Berlin dem Schauspieler Bruno Ganz den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. | Bild: Miguel Villagran

Trauer und Betroffenheit in Kultur und Politik

Der Schweizer Bundespräsident Alain Berset erklärte am Samstag, Bühne und Film verlören einen großen Schweizer Darsteller. „Selbst in den boshaften Rollen schimmert bei Bruno Ganz und seinen Charakteren immer Menschlichkeit durch. Das macht sein Wirken und Werk so bedeutsam, weil es differenziert und dadurch verstörend wirkt. Er spielte die Rolle nicht, er lebte sie“, erklärte Berset in einer Mitteilung. 

Der Leiter der Berliner Filmfestspiele, Dieter Kosslick, erinnerte an eine „wunderbare Zusammenarbeit“ mit Ganz. Mit Blick auf blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein über Berlin sagte Kosslick während der Berlinale: „Ich habe das Gefühl, dass nichts im Weg sein soll, wenn er auf seinem Weg ist in den "Himmel über Berlin".“ „Der Himmel über Berlin“ von Regisseur Wim Wenders war einer der bekanntesten Filme, in denen Ganz mitwirkte.

Bruno Ganz als Damiel in einer Szene des Films "Der Himmel über Berlin"
Bruno Ganz als Damiel in einer Szene des Films "Der Himmel über Berlin" | Bild: dpa (StudioCanal GmbH)

„Wir trauern um den großen Bruno Ganz“, twitterte die Berliner Schaubühne. Dort hatte Bruno Ganz in den 1970er Jahren große Rollen verkörpert. Das Schauspielhaus Zürich schrieb auf seiner Webseite: „Wir trauern um den wundervollen Schauspieler Bruno Ganz.“

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) schrieb: „Der Tod von Bruno Ganz ist ein großer Verlust für die deutschsprachige Theater- und Filmwelt. Bruno Ganz gehörte zu den Großen seines Metiers. Er hat zum Ensemble der Schaubühne gehört, und Ganz hat in Berlin unter den großen Regisseuren der Zeit gespielt.“

Horst Herold (Bruno Ganz) in einer Szene des Films "Der Baader-Meinhof-Komplex". Der Film erzählt die Geschichte der Roten Armee Fraktion (RAF) in den 70er Jahren.
Horst Herold (Bruno Ganz) in einer Szene des Films "Der Baader-Meinhof-Komplex". Der Film erzählt die Geschichte der Roten Armee Fraktion (RAF) in den 70er Jahren. | Bild: Constantin Film

Ein Leben vor der Kamera und auf der Bühne

Bruno Ganz wuchs in Zürich-Seebach als Sohn eines Schweizer Fabrikarbeiters und einer Italienerin auf. Schon vor der Matura beschloss er, Schauspieler zu werden. Mit 19 Jahren spielte er 1960 seine erste Filmrolle, den Kammerdiener, in "Der Herr mit der schwarzen Melone". (dpa/AFP)

1970 stiess er zum Ensemble der Berliner Schaubühne. In der Folge arbeitete er mit Regisseuren wie Peter Zadek, Peter Stein, Claus Peymann, Klaus Michael Grüber, Luc Bondy und Dieter Dorn zusammen. 1972 spielte er erstmals bei den Salzburger Festspielen, unter Peymanns Regie in der Uraufführung von Thomas Bernhards Der Ignorant und der Wahnsinnige. Für diese Darstellung wurde er als «Schauspieler des Jahres» ausgezeichnet.

Bruno Ganz als Adolf Hitler (vorne) und Heino Ferch als Hitlers Reichsarchitekt Albert Speer in einer Szene des Kinofilms «Der Untergang»
Bruno Ganz als Adolf Hitler (vorne) und Heino Ferch als Hitlers Reichsarchitekt Albert Speer in einer Szene des Kinofilms «Der Untergang» | Bild: Constantin Film (Constantin_film)

Durch etliche Filmrollen (unter anderem in Wim Wenders’ Der amerikanische Freund und Der Himmel über Berlin) wurde Bruno Ganz ab Mitte der 1970er Jahre einem grösseren Publikum bekannt. 1991 spielte er neben Otto Šimánek (Pan Tau) unter der Regie von Martin Walz in dem Film Die Wette (Sazka) mit.

Von 2010 bis 2013 war Bruno Ganz gemeinsam mit Iris Berben Präsident der Deutschen Filmakademie.

Bruno Ganz war seit 1965 mit Sabine Ganz verheiratet. Das Paar lebte weitgehend getrennt und hatte einen Sohn, der im Alter von vier Jahren erblindete. Bruno Ganz lebte auf der Halbinsel Au am linken Zürichseeufer, hatte eine Wohnung in Venedig und hat lange in Berlin gewohnt.[7] Seine langjährige Lebensgefährtin war die Fotografin Ruth Walz.

Ganz starb am 16. Februar 2019 im Alter von 77 Jahren in seinem Wohnhaus in Zürich.

Der Himmel über Berlin (1987):

Der Untergang (2004):

Heidi (2015):

In Zeiten des abnehmenden Lichts (2017):