Der fulminante Schlusssprint bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona machte ihn berühmt: Der Lockenschopf aus Tübingen zog damals auf der Zielgeraden aus hinterer Position noch an seinen Konkurrenten aus Äthiopien, Kenia oder Marokko vorbei