Der wegen Antisemitismus-Vorwürfen in die Kritik geratene baden-württembergische Landtagsabgeordnete Wolfgang Gedeon muss die AfD verlassen. Das habe das Bundesschiedsgericht der Partei entschieden, teilte der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen am Freitag in Berlin mit. D

Dass Gedeon nun wegen parteischädigenden Verhaltens aus der AfD ausgeschlossen werde, sei ein «so überfälliges wie richtiges und wichtiges Zeichen», sagte Meuthen. Es bedeute: «Es gibt keinen Platz für Antisemiten in der AfD.» Gedeon habe der Partei mit seinen «israelfeindlichen und antisemitischen Positionen über Jahre schweren Schaden zugefügt», betonte Meuthen.