Nach der Schlusssirene gab es kein Halten mehr: bei der zu Tränen gerührten Aline Rotter-Focken, die soeben die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio gewonnen hatte, und bei ihren Anhängern in Triberg, die das Kino in ein Tollhaus