Mediziner vermuten bereits seit Längerem, dass die Risikogruppe älterer Menschen besser gegen die Corona-Erkrankung Covid-19 gewappnet sind, wenn das Immunsystem intakt ist und gut arbeitet. Diese Vermutung soll nun durch eine wissenschaftliche Studie der Universität Gießen erhärtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Projekt mit dem Titel „Immunstimulation durch Lebensstiloptimierung“ wird in Zusammenarbeit mit dem promovierten Sportmediziner Michael Despeghel unterstützt, der im Kreuzlinger Ortsteil Tägerwilen als Gesundheitsconsultant tätig ist, und für die Studie 80 Teilnehmer sucht, die 65 Jahre oder älter sind.

Nur untrainierte Teilnehmer

Die Probanden sollten untrainiert und körperlich belastbar sein“, sagt Michael Despeghel, Autor mehrerer Bücher zu den Themen Prävention und Lebensstil, und ergänzt: „Sie durchlaufen nach einer Eingangsuntersuchung ein achtwöchiges Kraft-Ausdauer Training.“

Michael Despeghel ist Sportmediziner und Gesundheitsconsultant in Tägerwilen (Schweiz) und wird die wissenschaftliche Studie mit betreuen.
Michael Despeghel ist Sportmediziner und Gesundheitsconsultant in Tägerwilen (Schweiz) und wird die wissenschaftliche Studie mit betreuen. | Bild: Michael Despeghel

Das Training wird im Radolfzeller Fitnesscenter Fitness4You in der Eisenbahnstraße 22 stattfinden und soll Anfang Oktober starten. Die Probanden werden nach Abschluss des Trainings regelmäßig telefonisch kontaktiert und über ihre Gesundheit befragt. Der Zeitraum umfasst sechs Jahre.

Nicht an der Studie teilnehmen können Menschen mit akuten und chronischen Entzündungen, Diabetes oder systemischen Erkrankungen wie Krebs. Auch Raucher sind nicht zugelassen, ebenso keine Menschen, die in den vergangenen zwei Jahren eine schwere Knochenfraktur erlitten haben.

Interessenten können sich melden bei Fitness4You unter der Nummer 07732/95 93 454 von Montags bis Freitags 8 bis 22 Uhr und am Wochenende von 9 bis 18 Uhr. Stichwort: Studie