Durchsichtig: Durchsichtig klar sieht das Wasser überall dort aus, wo es rein beziehungsweise frei von Teilchen (sie machen durch die Lichtstreuung das Wasser milchig) ist und nicht tief genug, um blau zu erscheinen. Der Untergrund sorgt hier meist für den Farbeindruck, etwa im Flachwasserbereich. Ein Beispiel dafür sind Pools.

Das Wasser im Schwimmbad enthält keine reflektierenden und absorbierenen Partikel – und ist damit durchsichtig.
Das Wasser im Schwimmbad enthält keine reflektierenden und absorbierenen Partikel – und ist damit durchsichtig. | Bild: Uli Deck/dpa

Blau: Ist das Wasser blau, ist das Ozeanwasser meist richtig klar. Die Farbe entsteht durch die Streuung und Absorption des Sonnenlichts nur durch Wassermoleküle. Bekannt für ein richtig sattes Blau ist der 22 Meter tiefe See Blautopf in Blaubeuren auf der Schwäbischen Alb.

In Deutschland gibt es kaum einen farbintensiveren See als den Blautopf in Blaubeuren auf der Schwäbischen Alb.
In Deutschland gibt es kaum einen farbintensiveren See als den Blautopf in Blaubeuren auf der Schwäbischen Alb. | Bild: Stadt Blaubeuren/dpa

Grün: Chlorophyll des pflanzlichen Planktons und gelöste organische Substanzen. Auch Cyanobakterien können das Wasser bläulich-grün verfärben, in der Ostsee hell gelbbraun.

Das Wasser der Havel hat sich 2011 in ein Quietschgrün verfärbt. Das Wachstum der Algenblüte, die für die Färbung verantwortlich ist, wird durch einen hohen Nährstoffgehalt begünstigt.
Das Wasser der Havel hat sich 2011 in ein Quietschgrün verfärbt. Das Wachstum der Algenblüte, die für die Färbung verantwortlich ist, wird durch einen hohen Nährstoffgehalt begünstigt. | Bild: Tobias Kleinschmidt/dpa

Türkis: Phytoplankton in flachem Wasser eines weißen Karibiksandstrandes. Manche Mikroalgen mit weißem Kalkskelett, wie etwa die Coccolithophoriden, machen aus grünem Wasser ein milchiges Türkis, u.a. auch in der Nordsee oder dem Skagerrak.

Einfach traumhaft: In der Karibik, wie hier auf Grenada, ist das Wasser türkis.
Einfach traumhaft: In der Karibik, wie hier auf Grenada, ist das Wasser türkis. | Bild: Friedel Gierth/dpa

Leuchtendes Blau-Grün: Meeresleuchten aufgrund von Bioluminiszens, verursacht unter anderem durch Dinoflagellaten wie Noctiluca scintillans und Pyrocystis noctiluca.

Blau-grün fließt dieser Gebirgsfluss durch den Cascades Nationalpark in den USA. <br /><br />
Blau-grün fließt dieser Gebirgsfluss durch den Cascades Nationalpark in den USA. | Bild: amadeustx/stock-adobe.com

Gelb: Schwefelwasserstoffhaltiges Wasser, das zu Schwefel oxidiert, beispielsweise in den Gewässern vor Namibia ist meistens auch türkis und schlecht von Coccos zu unterscheiden.

Baden verboten! Der gelbe Rotorua auf Neuseeland enthält viel Schwefel. Dieser ist giftig.
Baden verboten! Der gelbe Rotorua auf Neuseeland enthält viel Schwefel. Dieser ist giftig. | Bild: Maridav/stock-adobe.com

Rot/pink: Der Salzgehalt in pinken Seen ist meist sehr hoch. Zusammen mit bestimmten Algen entsteht so die rosa Färbung. Ein weiterer Grund: rote Meeresleuchttierchen.

Ein See bei Aigues Mortes (Frankreich) ist wegen der Salz-Salinen dort pink gefärbt.
Ein See bei Aigues Mortes (Frankreich) ist wegen der Salz-Salinen dort pink gefärbt. | Bild: Pascale Gueret/stock-adobe.com

Braun: Diese Farbe entsteht, wenn Sedimente, wie Sand, die das Licht in Eigenfarbe reflektieren. Auch die Blüte einiger Planktonarten, etwa von Kieselalgen in der Nord- und Ostsee, kann das Wasser ebenfalls braun oder graubraun einfärben.

Braun ist das Wasser, wenn es durch Moorlandschaften fleißt, wie hier in der Markgrafenheide an der Ostseeküste.
Braun ist das Wasser, wenn es durch Moorlandschaften fleißt, wie hier in der Markgrafenheide an der Ostseeküste. | Bild: Folker Gratz/dpa

Braun-Schwarz: Huminhaltiges Wasser aus Flüssen, das beim Abbau organischer Substanzen entsteht und über die Mündungen ins Meer gespült wird (zum Beispiel durch die Entwässerung von Moorgebieten), sorgen in der Ostsee für die gelbgrüne Farbe.

Graues Wasser der Nordsee.
Gräulich oder gelb-grün kann das Wasser der Ostsee erscheinen. | Bild: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Schwarz: Stockdunkel ist es in der Tiefsee, in die kein Sonnenlicht mehr dringt. 

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €