Den Weg zur fälschungs- und manipulationssicheren Verwahrung von Dokumenten in einer Blockchain hat der SÜDKURIER für seine Abonnenten jetzt geöffnet. Das ist eine Premiere in der deutschen Zeitungslandschaft!

Das könnte Sie auch interessieren

So weit uns bekannt ist, gibt es dafür auf der ganzen Welt kein Vorbild, auch nicht in den USA, die in Sachen Multimedia-Anwendungen ansonsten die Maßstäbe setzen. Sie als Leser sind also Zeuge eines besonderen Entwicklungsschritts des Mediums Tageszeitung, die zu einem Teilnehmer der Blockchain wird und damit zum Bindeglied zwischen analoger und digitaler Welt.

Keine neue App nötig

Fotos, Videos, Sounddateien und Texte können von unserer Webseite direkt hochgeladen und gespeichert werden. Der Vorteil: Nutzer müssen keine separate App auf das Smartphone ziehen oder eine externe Webseite ansteuern, sondern sie können die Sicherung von Dokumenten durch den Zeitstempel ohne komplizierten Umweg erledigen. Im Gegenzug erhalten die Anwender des Zeitstempel-Services vom SÜDKURIER am folgenden Tag per Mail ein Zertifikat im pdf-Format, das die Ablage in der Blockchain schwarz auf weiß belegt.

Sicherer als die Cloud

Wohlgemerkt: Es wird nicht – wie bei der Cloud-Lösung – ein Dokument auf einen Server hochgeladen, der von Hackern geknackt werden kann. Bei SÜDKURIER Trusted Timestamp wird ein digitaler kryptografischer Fingerabdruck einer Datei erzeugt – im Fachjargon „Hash“ (sprich: Häsch) genannt – und mit einem Zeitstempel versehen. Bei Timestamp ist die Garantie der Sicherheit von geistigem Eigentum nicht nur eine Vertrauenssache wie bei einer Cloud. Eine Blockchain, die auf der Interaktion zwischen tausenden Rechnern basiert, macht Hacken nutzlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Sicherheit beglaubigt

Um die Echtheit der von den Nutzern hochgeladenen Dokumente nochmals zu beglaubigen, druckt der SÜDKURIER am Folgetag auf der Seite „Leben und Wissen“ gut kenntlich gemacht einen sogenannten Root-Hash. Dieser fasst die Hashes aller am Vortag in der Blockchain platzierten Dokumente in einem einzige Code zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Zertifikat auf dieser Zeitungsseite, auf dem der Root-Hash publiziert wird, kann ausgeschnitten und aufbewahrt werden. Dann liegt ein weiterer greifbarer Beweis für die Verwahrung des digitalen Fingerabdrucks in der Blockchain vor. Kurzum: Mit dem SÜDKURIER-Zertifikat und dem persönlichen Onlinezertifikat in Verbindung mit der zeitgestempelten Datei hat man alles in der Hand, um den Zeitpunkt und die Urheberschaft einer digitalen Information nachzuweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Dateien sichern: So gehts:

Schritt 1: Sie haben eine Foto- oder Audioaufnahme gemacht, einen Film gedreht oder eine Textdatei erstellt, die Sie zeitstempeln und in der Blockchain sichern möchten? Rufen Sie diese Seite auf und gehen Sie auf „Datei laden“ . . .

Schritt 2: Holen Sie die Datei von Ihrem Computer-Desktop oder steuern sie sie über den Button „Datei auswählen“ an. Vom Desktop ziehen Sie die Datei mit gedrückter linker Maustaste auf das graue Wolken-Symbol mit dem Pfeil und legen sie dort ab . . .

Schritt 3: Sie erhalten die Meldung, dass Ihre Datei erfolgreich hochgeladen wurde. In der unteren Hälfte sehen Sie eine Liste der hochgeladenen Dateien. Bei den Dateien, die Sie am Vortrag
geladen haben, wird der Button „Zertifikat“ angezeigt . . .

Schritt 4: Aktivieren Sie den Button „Zertifikat“. Das Dokument, das die Hinterlegung des digitalen Fingerabdrucks Ihrer Datei in der Blockchain bestätigt, können Sie sich herunterladen und auf Ihrem Rechner speichern.

Das könnte Sie auch interessieren