Guten Tag aus Ihrer

Wissenschaftredaktion

.
Das sind aktuell die wichtigsten Themen.
Was sonst noch wichtig ist
Wissenschaft Wie denken Autisten?
Uta Frith beschäftigt sich seit über 50 Jahren mit Autismus. Die Professorin erklärt, warum nicht jeder Autist, wie es manches Klischee nahelegt, hochintelligent ist – und warum eine Delfin-Therapie kein guter Weg ist, zu helfen.
Dustin Hoffmann (links) spielt in „Rain Man“ einen hochbegabten Autisten. Der Film, in dem auch Tom Cruise (rechts) mitspielt, prägte das Bild von Autisten.
Barcelona Huawei setzt Preisrekord mit seinem faltbaren Smartphone
Der Wettlauf um die Zukunft des Smartphones ist eröffnet: Nach Samsung schickt auch Huawei sein faltbares Gerät Mate X ins Rennen. Nicht nur im Design will das chinesische Unternehmen seinen Rivalen «toppen» - das Mate X ist auch noch einmal merklich teurer.
Das Huawei Mate X lässt sich zu einem in etwa quadratischen Tablet aufklappen.
Moskau Erste russische Raumfahrer sollen 2031 den Mond betreten
Russland will in zwölf Jahren erstmals Kosmonauten zum Mond bringen. Nach 2031 soll es dann jedes Jahr bemannte Flüge zum Erdtrabanten geben. Das geht aus einem Dokument der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos hervor, über das die Nachrichtenagentur Ria Nowosti berichtete.
Russland will mit neuen Mondmissionen anknüpfen, wo die Sowjetunion vor Jahrzehnten aufgehört hat.
Wirtschaft Umstrittenes Geschäft mit unseren Schuhen: Warum das Inkota-Netzwerk deutsche Schuhhersteller unter Beschuss nimmt
Bei Schuhen gibt es im Gegensatz zur Textilbranche keine Gütesiegel für eine nachhaltige Produktion. Laut Inkota-Netzwerk, das sich für soziale und ökologische Standards bei Kleidung einsetzt, sind die Bedingungen für Arbeiter in Indien und China menschenunwürdig. Der Geschäftsführer der deutschen Schuhindustrie weist die Kritik von sich und bescheinigt eine saubere Branche
Arbeiter in einer Schuhfabrik in Yangcheng im Osten Chinas stellen Lederschuhe her.
Jena Von Krieg und Frieden
Wie sich der Blick auf den Dreißigjährigen Krieg in den Jahrhunderten danach gewandelt hat, erklärt der bekannte Jenaer Historiker Georg Schmidt
Georg Schmidt gilt als einer der angesehensten Experten für die Geschichte des Dreißigjährigen Krieges.