Zäsur beim Ventilatoren-Weltmarktführer ebm-papst aus Mulfingen. Nach 65 Jahren im Geschäftsleben scheidet Firmen-Gründer Gerhard Sturm aus und legt seinen Posten im Firmenbeirat nieder. Er habe sich entschieden, „den Generationswechsel einzuleiten“, sagte der 82-Jährige laut Mitteilung. Anfang August übernimmt Sturms Sohn Ralf sein Mandat. Als Sturm das Unternehmen zusammen mit Heinz-Ziehl 1963 gründete, standen 35 Mitarbeiter auf der Gehaltsliste. Heute erwirtschaften gut 14 000 Mitarbeiter 1,9 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr. In einer Stellungnahme würdigte das Unternehmen Sturm als „Pionier auf dem Gebiet der Ventilatorentechnik und herausragenden Unternehmer“. Die Anfänge von ebm-papst, das auch einen Großstandort in St. Georgen hat, sind eng mit der Entwicklung des Konkurrenten, Ziehl-Abegg aus Künzelsau, verbunden. Beide ebm-papst-Gründer waren hier zuvor angestellt.