Der Software-Konzern SAP kommt auf einen Börsenwert von 142 Milliarden Euro und liegt damit mit großem Abstand an der Spitze. Zuletzt konnte das Unternehmen aus Walldorf nochmal deutlich zulegen.

Der Sitz von SAP in Walldorf.
Der Sitz von SAP in Walldorf. | Bild: Uwe Anspach

Siemens befinden sich derzeit im Wandel und will sich schlanker aufstellen. Das honorieren die Anleger. Der Konzern kommt auf einen Börsenwert von 91,7 Milliarden Euro.

Schutzhelme mit dem Logo der Siemens AG.
Schutzhelme mit dem Logo der Siemens AG. | Bild: Jens Büttner

Mit 91,2 Milliarden liegt Linde, ein Hersteller von Industriegasen, nur knapp dahinter. Damit lässt das Unternehmen, obwohl außerhalb seiner Branche weitgehend unbekannt, Schwergewichte wie Bayer, Daimler oder BASF hinter sich.

Flaggen mit der Aufschrift „The Linde Group“ und dem Logo der Linde-Group wehen im Wind.
Flaggen mit der Aufschrift „The Linde Group“ und dem Logo der Linde-Group wehen im Wind. | Bild: MATTHIAS BALK


Der Versicherungskonzern Allianz kommt auf einen Börsenwert von 87 Milliarden Euro. Damit schlagen die Münchener die anderen Finanzkonzerne wie die Münchener Rück oder die Deutsche Bank.

Logo und Schriftzug der Allianz, aufgenommen auf dem Gelände des Versicherungskonzerns in Unterföhring.
Logo und Schriftzug der Allianz, aufgenommen auf dem Gelände des Versicherungskonzerns in Unterföhring. | Bild: Andreas Gebert

Mit Volkswagen schafft es nur einer der drei großen deutschen Autobauer in die Top-Fünf. Die Wolfsburger kommen auf eine Marktkapitalisierung von 74 Milliarden Euro.

Ein Mitarbeiter poliert das VW-Logo eines VW Passat.
Ein Mitarbeiter poliert das VW-Logo eines VW Passat. | Bild: Michael Kappeler
Das könnte Sie auch interessieren