Weit über 200 Handwerksunternehmen des Kammerbezirks Konstanz bilden derzeit Flüchtlinge in einem Handwerksberuf aus. Laut Angaben der Handwerkskammer befinden sich allein in Konstanz aktuell 92 Asylsuchende in einer Ausbildung oder in einer Einstiegsqualifizierung (EQ): "Noch nie gab es so viele junge Menschen, die unsere handwerklichen Berufe attraktiv finden. Ein hoher Anteil der jungen Auszubildenden sind Flüchtlinge", bestätigte Raimund Kegel, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Konstanz.

Insgesamt haben 30 Personen in Konstanz ihre Ausbildung oder EQ beendet. Die Übernahmequote liegt laut Handwerkskammer Konstanz bei über 67 Prozent. Zu den gefragtesten Ausbildungsberufen gehören dabei das Elektro- und Metallgewerbe sowie das Bau- und Ausbaugewerbe. Kaum gefragt sind hingegen die Ausbildungsberufe Straßenbauer, Zweiradmechaniker und Dachdecker.

Laut einer Auswertung der Bundesagentur für Arbeit absolvierten in Deutschland Ende September 2017 insgesamt 27 678 junge Menschen aus den acht wichtigsten Asylherkunftsländern eine duale Ausbildung. Bislang schrecken jedoch besonders die bürokratischen Hürden bei der Beschäftigung eines Asylsuchenden Unternehmen ab.