Rückschlag für den FC 08 Villingen. Zwar brachte die Testreihe der Oberliga-Mannschaft keinen weiteren Corona-Fall, dennoch wurden 19 Spieler vom Gesundheitsamt bis 1. August in Quarantäne geschickt. Davon unabhängig wurde ein weiterer Spieler, der sich bereits in Quarantäne befunden hat, auch weil er außerhalb des Trainingsbetriebes engen privaten Kontakt zum bereits infizierten Spieler hatte, bei einem unabhängigen Test positiv auf Covid-19 getestet.

Das könnte Sie auch interessieren

„Das ist für uns natürlich eine Katastrophe. Das müssen wir erst mal sacken lassen“, sagt ein sichtlich geschockter FC 08-Sportvorstand Arash Yahyaijan. Er hatte nach dem durchweg negativen Corona-Sammeltest damit gerechnet, dass der Trainings- und Spielbetrieb ab sofort wieder aufgenommen werden kann. „Stattdessen müssen die Spieler jetzt alle in Quarantäne. Dadurch verlieren wir zwei Wochen unserer wichtigen Vorbereitungszeit und somit entsteht für uns ein erheblicher Wettbewerbsnachteil. Wir werden improvisieren müssen und in der kommenden Woche eine neue Trainingsgruppe mit den Spielern, die nicht in Quarantäne müssen, und einigen U23-Spielern zusammenstellen.“

Vorerst wohl keine weiteren Testspiele

„Die Spieler sind natürlich gefrustet. Die müssen jetzt den ganzen Tag über im Wohnzimmer sitzen und drei Mal am tag Fieber messen“, erklärt Yahyaijan. „Der FC Holzhausen hat das Testspiel gegen uns aufgrund der Situation
abgesagt und auch die DJK Donaueschingen hat bereits signalisiert, dass sie
noch nicht sicher ist, ob sie gegen uns spielen möchte. Im schlechtesten Fall
haben wir bis zu unserem ersten Pokalspiel am 8. August gegen den FC Bräunlingen kein weiteres Testspiel mehr“, verdeutlicht Cheftrainer Marcel Yahyaijan, der eigentlich am heutigen Samstag die Mannschaft zum erneuten Training bitten wollte. Bis zuletzt hatten die Nullachter auf grünes Licht des Gesundheitsamtes gehofft. Doch das hat nach eigenen Angaben im Einklang mit den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts gehandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

In der Zwischenzeit hat sich der mit Covid-19 infizierte Spieler, Torhüter
Andrea Hoxha, in Absprache mit dem Verein an die Öffentlichkeit gewandt und
seine Corona-Infektion öffentlich gemacht. Der zweite infizierte Spieler, der
sofort nach dem ersten Infektionsfall isoliert und danach unabhängig getestet
worden war, möchte ausdrücklich nicht öffentlich genannt werden.

Frust: Arash Yahyaijan befürchtet nach dem Corona-Rückschlag, dass diese Saison kein regulärer Spielbetrieb möglich sein wird.
Frust: Arash Yahyaijan befürchtet nach dem Corona-Rückschlag, dass diese Saison kein regulärer Spielbetrieb möglich sein wird. | Bild: Feißt, Werner


„Das alles hat sportlich natürlich brutale Folgen für uns. Wir haben seit einer
Woche den Trainings- und Testspielbetrieb stillgelegt – und das Ganze läuft
jetzt bis einschließlich 1. August. Das wirft uns ganz enorm in der Vorbereitung
zurück.“, klagt FC 08-Sportvorstand Arash Yahyaijan.

An einen regulären Spielbetrieb glaubt Yahyaijan in dieser Saison nicht mehr. „Das wird ja nicht der letzte Fall gewesen sein. Jetzt müssen wir in Quarantäne, als nächstes eine andere Mannschaft. Aber so wird ein normaler Spielbetrieb nicht möglich sein.“

Kaum Beschwerden bei den positiv getesteten Spielern

Er möchte aber nicht jammern. „Es kann ja keiner was dafür.“ Das Wichtigste sei ohnehin die Gesundheit. Er wünscht den beiden Infizierten eine schnelle und komplikationsfreie Genesung. Hoxha zeigt bis jetzt nur leichte Symptome, beim anderen infizierten Spieler gibt es bisher körperlich überhaupt keine Anzeichen.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €