Der FC 08 musste einige Abgänge verkraften und neue Spieler integrieren. Wie sehr sind Sie mit der Vorbereitung zufrieden?

Mit dem Engagement und dem Willen im Team bin ich außerordentlich zufrieden. Wir haben einen tollen Mannschaftsgeist. Es macht großen Spaß, mit den Jungs zu arbeiten. Andererseits haben uns einige Verletzungen etwas zurückgeworfen, weil wir dadurch auch in taktischer Hinsicht nicht so arbeiten konnten, wie es mir eigentlich vorgeschwebt hatte.

Wie sieht es mit den Verletzten aus?

Wir hoffen, dass Damian Kaminski seine Rückenprobleme bald wieder im Griff hat. Benedikt Haibt geht es besser und auch Kamran Yahyaijan macht gute Fortschritte. Derzeit sieht es nicht so aus, als gäbe es wirklich Langzeitverletzte.

Bis auf Danilo Cristilli, von dem man sich getrennt hat.

Das ist wirklich schade für den Jungen: Ich wünsche ihm von Herzen alles Gute, dass er bald wieder auf die Beine kommt. Derzeit ist es für mich aber schwierig zu beurteilen, wann das der Fall sein wird.

Wie stehen die Chancen, dass noch ein Neuzugang kommt?

Bis zum Stichtag 31. August haben wir noch ein bisschen Zeit. Momentan ist es aber nicht so, dass wir einen konkreten Spieler auf dem Schirm hätten. Es müsste alles von der Finanzierbarkeit bis zum Charakter passen. Einen Ex-Profi als Verzweiflungskauf werden wir auf keinen Fall verpflichten.

Wie sind Sie mit den Neuen zufrieden?

Charakterlich zu 100 Prozent. Der ein oder andere braucht noch etwas Spielpraxis – so beispielsweise Patrick Haag, der auch noch beruflich eingespannt ist. Er, wie auch sein Bruder Yannick, haben aber schon gezeigt, dass sie in absehbarer Zeit echte Verstärkungen für uns sein können. Alle anderen machen ebenfalls einen guten Eindruck. Wenn ich einen herausheben müsste, wäre das Nico Tadic. Er hat von der ersten Sekunde an Vollgas gegeben und verspricht mit seiner Entschlossenheit und Torgefahr einiges.

Was ist drin mit dieser Mannschaft?

Es wird wesentlich darauf ankommen, gut in die Saison zu starten. Wenn alle Spieler gesund bleiben und eingespielt sind, können wir eine gute Rolle spielen.

Wobei nach der Vizemeisterschaft genügend Druck aus dem Umfeld vorhanden sein dürfte.

Das können wir nicht ändern und davon dürfen wir uns nicht hemmen lassen. Klar ist, dass es mehrere Teams in der Oberliga gibt, die von den Rahmenbedingungen her zum Teil deutlich vor uns liegen dürften.

Zum Beispiel die Stuttgarter Kickers, die unter Profi-Bedingungen trainieren.

Absolut. Deshalb werden die Kickers auch zu Recht als Top-Favorit genannt. Ein Selbstläufer wird es für die Stuttgarter aber nicht. Man wird abwarten müssen, wie die sich behaupten, wenn sich Gegner primär hinten rein stellen. Ich schätze die noch einmal verstärkten Freiberger und Bissingen ähnlich stark ein. Außerdem habe ich auch noch Teams wie Reutlingen oder Bahlingen auf dem Schirm. Es gibt meines Erachtens sechs bis acht Mannschaften, die oben mitspielen können.

Darunter aber auch der FC 08?

Das wird kein Selbstläufer. Letztes Jahr hat vieles sehr, sehr gut geklappt. Ich kann auf jeden Fall versprechen, dass wir alles geben werden. Einen konkreten Tabellenplatz will ich aber nicht als Ziel ausgeben. Wichtig ist, dass sich die Mannschaft weiterentwickelt und wir guten Fußball spielen. Wir werden uns nicht verrückt machen lassen – meiner Meinung nach haben wir keinen Druck.

Wäre die Regionalliga für den FC 08 von den Rahmenbedingungen her nicht ohnehin zu früh gekommen?

Auf jeden Fall – abgesehen davon, dass wir dennoch gerne aufgestiegen wären. Es braucht Zeit, den Verein auch abseits des Sportlichen weiterzuentwickeln. Andere Clubs, wie beispielsweise die TSG Balingen, sind uns da noch voraus. Deshalb sind die Balinger auch verdientermaßen aufgestiegen. Wir haben gerade einige Baustellen im Verein, auf denen sich etwas entwickelt. Das ist ebenso positiv wie notwendig.

Das betrifft zum einen die Maßnahmen am Stadion, aber auch den neuen Vorstand. Wie zufrieden sind Sie mit der personellen Umbesetzung?

Arasch Yahyaijan ist als Sportlicher Leiter gewissermaßen jetzt mein Chef. Das ist eine tolle Kombination, weil wir schon seit Jahren einen freundschaftlichen und offenen Austausch pflegen. Auch über die anderen Personalien freue ich mich. Der FC 08 Villingen ist auf einem guten Weg. Klar ist aber auch, dass dieser Weg noch eine ganze Weile dauern wird.

Fragen: Stefan Ummenhofer