A wie Ausländer: Die Wild Wings starten mit zehn Ausländern in die Saison. Dies sind zum Auftakt zwei mehr als vor einem Jahr. Neun Ausländer dürfen pro Spiel eingesetzt werden.

B wie Bukarts, Bartalis, Brückner, Bohac, Bittner, Bassen: Kein Buchstabe ist bei den Wild Wings beim Initial des Nachnamens so oft vertreten wie B.

C wie Cortina: Chefcoach Pat Cortina geht in seine dritte Saison bei den Schwenningern. Lediglich Münchens Don Jackson und Mike Stewart von den Augsburger Panther sind in der DEL länger im Cheftrainer-Amt.

D wie Danner: Simon Danner ist der neue Kapitän der Wild Wings. Der 31-Jährige ist seit 2014 in Schwenningen und damit der dienstälteste Spieler in der Mannschaft.

E wie Etat: Die Wild Wings haben einen geschätzten Etat von 5,7 Millionen. Der Finanz-Krösus in der DEL ist erneut EHC Red Bull München mit 13,5 Millionen. Direkt dahinter folgen die Adler Mannheim (13,0).

F wie Finnen: Mit Neuzugang Ville Korhonen ist ein weiterer Finne in Diensten der Schwenninger. Damit steigt die finnische „Fraktion“ im Team auf sechs: Neben Korhonen sind es die Spieler Kalle Kaijomaa, Jussi Timonen, Markus Poukkula, Co-Trainer Petteri Väkiparta und Torwart-Trainer Ilpo Kauhanen.

G wie Größe: Der größte Spieler im Wild Wings-Kader ist Dustin Strahlmeier. Der Torhüter misst 1,93 m.

H wie Hauptrunde: Die DEL-Hauptrunde umfasst 52. Spieltage. Sie dauert vom Freitag, 14. September, bis Sonntag, 3. März. An beiden Tagen spielen die Wild Wings gegen die gleiche Mannschaft (siehe Buchstabe I).

I wie IceTigers: Der Erste wird auch der Letzte sein. Die Hauptrunde starten die Wild Wings zu Hause gegen die Nürnberg IceTigers und beenden sie mit dem Gastspiel bei den Franken.

J wie Jubiläum: Die Deutsche Eishockey Liga feiert Jubiläum. Sie geht in die 25. Saison. Die Wild Wings gehören zu den Gründungsmitgliedern.

K wie Köln: In der Domstadt steigt am 12. Januar das 4. DEL-Wintergame. Das Duell der Kölner Haie gegen den Derby-Rivalen Düsseldorfer EG wird im Rhein-Energie-Stadion, der Spielstätte des 1. FC Köln, ausgetragen.

L wie Lette: Mit Rihards Bukarts spielt zum zweiten Mal ein Lette in Schwenningen. Der erste war Ilmars Tomans. Er trug von 1993 bis 1995 das Schwenninger Trikot.

M wie Münzwurf: Bislang gab es vor dem Penaltyschießen immer einen Münzwurf, welches Team beginnen wird. Ab der neuen Saison gibt es diesen nicht mehr. Es beginnt immer ein Schütze der Heimmannschaft.

N wie Neuzugänge: Lediglich fünf Neuezugänge gibt es bei den Schwänen. Damit ist Schwenningen der DEL-Klub mit den wenigsten neuen Spielern im Kader.

O wie Oldie: Der älteste Spieler im Schwenninger Team ist Jussi Timonen. Der Verteidiger ist 35 Jahre alt.

P wie Playoffs: Die Playoffs starten am Mittwoch, 6. März. Die erste Runde wird, wie bislang, im Modus „Best of three“ ausgetragen. Danach geht es im Modus „Best of seven“ weiter.

Q wie Quote: Trotz Platz zehn lief vergangene Saison nicht alles rund bei den Wild Wings. Größte „Baustelle“ war das Powerplay. In Überzahlsituationen hatte das Team nur eine Erfolgsquote von 13,8 Prozent und war in dieser Rangliste Schlusslicht der Liga.

R wie roter Helm: Ab der neuen Saison trägt der Top-Scorer jeder Mannschaft einen roten Helm.

S wie Slowakei: Die Weltmeisterschaft findet im kommenden Jahr vom 10. bis 26. Mai in der Slowakei statt.

T wie Torraum: Eine der Neuerungen betrifft den Torraum, der jetzt nicht mehr einen Halbkreis bildet, sondern rechts und links „abgeschnitten“ wurde. Damit ist der geschützte Bereich der Torhüter nicht mehr 360 Zentimeter breit, sondern nur noch 244 Zentimeter.

U wie Unterzahl: In der vergangenen Saison hatten die Wild Wings mit Abstand die wenigsten Unterzahlsituationen aller DEL-Mannschaften. Kein Wunder, denn die Schwenninger wurden auch als das fairste Team der Liga ausgezeichnet.

V wie Verträge: Fast alle Spieler aus dem Wild Wings-Kader haben einen Vertrag bis zum Saisonende. Lediglich vier Spieler besitzen einen Kontrakt bis 2020.

W wie Will Acton: Gleich im ersten DEL-Spiel gibt es für die Schwenninger ein Wiedersehen mit Will Acton. Der Nordamerikaner war in den vergangenen drei Spielzeiten Top-Scorer bei den Wild Wings. Ab dieser Saison trägt er das Trikot der Nürnberg IceTigers.

X wie x-beliebig: Nach einem Penalty-würdigen Foul musste bislang der gefoulte Spieler den Penalty selbst ausführen. Ab dieser Saison kann jeder
x-beliebige Spieler der Mannschaft zum Penalty antreten.

Y wie Youngster: Zwei Teenager gehören in dieser Saison zum Kader. Die Eigengewächse Boaz Bassen (19) und Luis Benzing (18). Verteidiger Bassen und Torhüter Benzing sind zunächst in der U 20-Mannschaft eingeplant. Vor allem Bassen darf jedoch darauf hoffen, dass er bald seine DEL-Premiere feiert.

Z wie Zuschauerschnitt: Die Wild Wings-Verantwortlichen kalkulieren mit einem Zuschauerschnitt von 4000. In der vergangenen Saison kamen zu den 27 Heimspielen (26 Hauptrunde und ein Playoff) durchschnittlich 4485 Fans.