Eishockey: Trotz personeller Sorgen feierten die Wild Wings eine gelungene Generalprobe für die am kommenden Freitag beginnende DEL-Saison. Die Schwenninger setzten sich am Samstagnachmittag beim Testspiel in Biasca/Tessin gegen den schweizerischen A-Ligisten Ambri-Piotta mit 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) nach Verlängerung durch.

Nach der schwachen Vorstellung einige Tage zuvor bei der 2:5-Pleite im Testspiel gegen die Adler Mannheim hatte Schwenningens Trainer Pat Cortina diesmal eine klare Steigerung gefordert. Der Italo-Kanadier verlangte von seinen Profis über die gesamte Spielzeit hinweg Konzentration und gutes Eishockey. Dies gelang wesentlich besser als gegen die Kurpfälzer.

Lautstark unterstützt von rund 150 mitgereisten Schwenninger Fans machten die Wild Wings gleich von Beginn an Druck. Vor allem die erste Sturmreihe mit Mirko Höfflin, Marcel Kurth und Anthony Rech wusste zu gefallen. Nachdem die Neckarstädter ein Powerplay ohne Erfolg hatten verstreichen lassen, trafen die Wild Wings bei nummerischer Gleichzahl. Als der Puck hinter dem Tor wieder nach vorne sprang, schaltete Angreifer Mirko Höfflin am schnellsten und drückte die Scheibe zum 0:1 (13.) über die Linie. Kurz darauf klärte SERC-Schlussmann Dustin Strahlmeier gegen Dominik Kubalik.

In der Schlussphase des ersten Drittels kassierte Tobias Wörle eine Strafzeit, doch die Wild Wings überstanden das Unterzahlspiel unbeschadet. Auch als Stefano Giliati wenig später ebenfalls in die Kühlbox musste, gaben sich die Schwenninger mit vier Feldspielern keine Blöße. Allerdings nahm die Zahl an Strafen für die Wild Wings nun merklich zu. Auch Philip McRae und wenig später Höfflin mussten jeweils für zwei Minuten vom Eis. Eine gute Gelegenheit für SERC-Torhüter Dustin Strahlmeier, sich auszuzeichnen. Kurz vor Ende des zweiten Abschnitts hatte Schwenningens wiedergenesener Verteidiger Dominik Bittner eine Möglichkeit, doch Ambris Keeper Benjamin Conz war zur Stelle.

Die Schwenninger Führung hatte im letzten Drittel bis zur 49. Minute Bestand, dann erzielte der HC Ambri-Piotta den Ausgleich. Der tschechische Nationalstürmer Kubalik traf ins Netz. Da kein weiterer Treffer mehr fiel, ging es in die Verlängerung. In dieser stand der Finne Ville Korhonen plötzlich ganz alleine vor Conz und markierte den Schwenninger Siegtreffer. Am Freitag starten die Wild Wings mit einem Heimspiel gegen die Nürnberg Ice Tigers in die neue DEL-Saison. Tore: 0:1 (13.) Höfflin, 1:1 (49.) Kubalik (Ngoy), 1:2 (62.) Korhonen. Strafen: Ambri-Piotta 4, Schwenningen 8. Zuschauer: 432.