Eishockey: (sk) Mit einem 7:0- und 9:0-Sieg über die Bietigheim Steelers startete das neuformierte DNL U20-Team der Wild Wings Future in die Vorbereitung auf die kommende Saison. Am vergangenen Wochenende ging das Team bei einem Turnier in Innsbruck aufs Eis. Bereits zum 5. Mal nahmen die Wild Wings Future an diesem Wettbewerb teil, bei dem auch Gastgeber Innsbruck, Linz und Red Bull Salzburg vertreten waren. Diese Teams spielen alle in der höchsten Juniorenliga in Österreich.

Nach den vielen Abgängen war Schwenningens Nachwuchs-Chefcoach Wayne Hynes gespannt, wie sich sein neues Team gegen die starken Gegner präsentiert. Erster Gegner war die U20 Black Wings Linz. Nach einem frühen 0:1-Rückstand gewannen die Neckarstädter noch klar mit 7:2. Tags darauf wiesen die Schwenninger Innsbruck mit 6:1 in die Schranken.

Zur Belohnung ging es am Abend in die berühmte Burger Bar von Innsbruck. Die Stimmung vor dem letzten Spiel gegen Red Bull Salzburg war prächtig. Auch in dieser Partie sah Wayne Hynes eine prächtig aufgelegte Mannschaft um Kapitän Boaz Bassen. Mit einem sehenswerten Kombinationsspiel fegten die Wild Wings die Salzburger mit 6:2 förmlich vom Eis.

Fazit von Innsbruck: Solch eine Dominanz hatten die Wild Wings Future noch nie in der Vorbereitung. In fünf Spielen erzielten die Schwenninger 35 Tore gegen namhafte Teams. Wayne Hynes ist es gelungen, aus dem Mini-Kader schnell eine Einheit zu formen. Die neuen Spieler fügen sich optimal in das Team ein. Darauf lässt sich aufbauen, wenn am 8. September die DNL-Saison mit dem Spiel in Dresden beginnt.