Ringen, Verbandsliga: SV Eschbach – SV Triberg (Samstag, 20 Uhr) – (kat) Zu einem Familientreffen kommt es am Samstag in Eschbach. Bei den Tribergern ist auf der Fahrt ins Dreisamtal neben Ringer Patrick auch sein Vater, Mannschaftsführer Frank Becker an Bord. Im Kader der Eschbacher steht mit Dorian ein weiteres Mitglied der Becker-Familie und zugleich ein Triberger Eigengewächs. Wer aus dem SVT-Team auf Dorian Becker treffen wird, ist noch offen. Der Tabellenzweite setzte ihn bislang in den Griechisch-Klassen bis 71 und 75 kg ein. Auf Triberger Seite wäre hier Khamzat Temarbulatov ein möglicher Gegner. Treffen die beiden aufeinander, könnte es zu einem spannenden Duell kommen.

Die Eschbacher und die Triberger durchlebten in jüngster Vergangenheit ein ähnliches Auf und Ab. Beide haben sich freiwillig aus der Bundesliga zurückgezogen. Eschbach machte diesen Schritt bereits 2016 aus der 2. Bundesliga. Zuvor hatte der Verein dreimal in Folge den Aufstieg geschafft. Triberg zog sich 2017 aus der Bundesliga zurück. Auch die Triberger schafften wenige Jahre zuvor das Kunststück, dreimal in Folge aufzusteigen.