Fußball-Landesliga: SG Dettingen-Dingelsdorf – DJK Villingen (Samstag, 15.30 Uhr). (daz) Drei Spieltage bleiben der DJK Villingen noch, um den Abstieg in die Bezirksliga zu verhindern. Die Villinger stehen aktuell auf dem ersten Abstiegsplatz. „Ich habe schon vor zwei, drei Wochen gesagt, dass wir minimal noch zwei Siege brauchen. Daran hat sich nichts geändert. Am Samstag sollten wir damit beginnen“, betont Trainer Jan Hirsch. Dumm daran ist nur, dass die Villinger in der Auswärtstabelle auf dem letzten Platz stehen und von 13 Gastauftritten als einzige Mannschaft der Liga keinen Sieg mitbrachten.

Hirsch hat sich den Gegner am vergangenen Wochenende in Schonach angeschaut. „Da passte ganz gut, da wir noch gegen beide Teams spielen müssen. Ich habe eine Dettinger Mannschaft gesehen, die einen geschlossenen Auftritt zeigte. Sie lassen den Ball laufen und sind defensiv sehr stabil. Wir müssen versuchen, das Mittelfeld zu erobern, aber auch defensiv sicher zu stehen“, fügt Hirsch an. Er gewann in den Übungseinheiten seiner Schützlinge einen guten Eindruck. Die Mannschaft sei fokussiert und wolle am Samstag den Auswärtsbann brechen.

Ausgerechnet jetzt haben sich einige Spieler der DJK für den Samstag aus unterschiedlichsten Gründen abgemeldet. Hirsch hält sich bei den Namen bedeckt und will das auch nicht als Ausrede gelten lassen. „Wir werden einige Spieler der zweiten Mannschaft mitnehmen, die eine gute Saison spielt. Da haben sich einige Jungs eine Chance verdient“, so Hirsch. So wird wahrscheinlich Patrick Haas ein Comeback in der Landesliga geben. Ein Spieler, der von seiner Torgefahr nichts eingebüßt hat. Möglicherweise wird auch der zuletzt reaktivierte Juan Garcia mitreisen. „Ich hätte ihn gern dabei, muss aber noch mit ihm sprechen“, ergänzt Hirsch, der einst selbst mit Garcia zusammen das DJK-Trikot getragen hat.