Fußball, A-Junioren Verbandsliga: FC 08 Villingen – SG Kirchzarten (Sonntag, 15 Uhr). (mst) Als Pflichtaufgabe bezeichnet Villingens Trainer Mustafa Gürbüz das kommende Heimspiel gegen die SG Kirchzarten. Weil sich die direkten Villinger Konkurrenten an diesem Spieltag gegenseitig die Punkte wegnehmen, könnten die Villinger ihre Position in der Spitzengruppe festigen und sogar auf Rang zwei vorrücken. Allerdings warnt Gürbüz vor dem Tabellenzehnten. "Kirchzarten wird alles versuchen, um den Klassenerhalt zu schaffen. Sie werden sich nicht kampflos aufgeben. Wir dürfen sie nicht unterschätzen, sondern müssen diszipliniert spielen. Wir wollen gewinnen, und das werde ich auch von der Mannschaft einfordern", betont der Übungsleiter. Er sieht gegenwärtig wenige Gründe, seine zuletzt erfolgreiche Stammformation zu ändern. "Wir spielen schon in der gesamten Saison mit einem festen Stamm. Das möchte ich weiter festigen. Die Elf ist richtig gut zusammengewachsen", lobt Gürbüz seine in neun Spielen noch ungeschlagene Mannschaft.

B-Junioren Verbandsliga: SC Konstanz-Wollmatingen – FC 08 Villingen (Samstag, 12 Uhr). Für die B-Junioren des FC 08 ist am Samstag ein Sieg fast schon Pflicht, um nicht im Mittelmaß der Liga zu versinken. Spitzenreiter SC Freiburg ist mit elf Punkten Vorsprung wohl schon uneinholbar enteilt, aber auch zu den vorderen Plätzen besteht eine kleine Lücke. Der SC Konstanz steht auf Rang sieben und spielt eine solide Saison, gewann allerdings erst eines von vier Heimspielen. Die Villinger sind dagegen auf fremden Plätzen in fünf Spielen noch ungeschlagen.

C-Junioren Verbandsliga: FC 08 Villingen – SF Eintracht Freiburg (Samstag, 13 Uhr). Im Top-Spiel der Liga empfängt der FC 08 den Spitzenreiter. Die Villinger stehen mit zwei Punkten Rückstand auf die Spitze auf Rang drei, haben aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Freiburg ist in dieser Saison noch ungeschlagen und gewann sieben von zehn Spielen. "Wir spielen zu Hause, wollen das Spiel gestalten und gewinnen. Das ist unser Ziel und Anspruch. Wir müssen konzentriert auftreten, denn ich erwarte eine Partie auf Augenhöhe", wagt Villingens Trainer Daniel Miletic eine Prognose. Freiburg erzielte zwar sieben Tore mehr als Villingen, kassierte auf der Gegenseite aber auch acht Treffer mehr. Miletic: "Wir werden zu Chancen kommen. Diese müssen wir aber effektiv verwerten. Es wird auch viel von der Tagesform abhängen." Unter der Woche fehlten Lars Ludwig und Dominik Kraus noch angeschlagen, stehen am Samstag aber wieder zur Verfügung.