Tischtennis: (ma) Zum Saisonstart sind auch die fünf höherklassig spielendenTeams aus dem Schwarzwald am Wochenende wieder an der Platte. Für die meisten steht der Klassenerhalt im Vordergrund.

Die Damen I der TTF Stühlingen schafften den Aufstieg in die Regionalliga Südwest, die bisher höchste Spielklasse, die ein Schwarzwälder Damenteam bislang erreichte. Die Mannschaft geht in der Besetzung Monika Kuribayaschi, Laura Schärrer, Anna Lasarzick und Jasmin Wolf in die neue Runde. Sie werden auf starke Konkurrenz treffen und gleich die raue Luft in der Regionalliga zu spüren bekommen. „Unser oberstes Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt“, sagt Stühlingens 1. Vorsitzende, Tatjana Lasarzick. Zum Auftakt muss der Liganeuling am Samstag um 16 Uhr beim VfL Sindelfingen antreten.

Zwei Klassen tiefer, in der Badenliga, kämpfen der TV St. Georgen und Aufsteiger TTF Stühlingen II um Punkte. Dabei haben die Spielerinnen des TV St. Georgen (Natalie Obergfell, Jasmin Kaufmann, Anne Kathrin Obergfell, Yvonne Scherer und Marina Geiger) nach drei Jahren Badenliga genügend Erfahrung, um ohne Abstiegssorgen befreit aufzuspielen. „Wir wollen auch in der neuen Runde im oberen Drittel mitmischen und mit dem Abstieg nichts zu tun haben“ sagt TV St. Georgens Betreuer Bernd Pacher. Die Saison für den TV St. Georgen beginnt am Samstag, 22. September, mit einem Heimspiel gegen den TV Weisenbach. Ob Badenliga-Neuling TTF Stühlingen II in der Besetzung Celine Schädler, Jessica und Jennifer Faller sowie Evita Wiedemann die Klasse halten kann, bleibt abzuwarten, denn außer Celine Schädler hat bisher keine der Spielerinnen auf diesem Niveau um Punkte gekämpft. „Es wird für uns schwer, den Klassenerhalt zu schaffen", weiß auch Tatjana Lasarzick. Stühlingen II eröffnet am Samstag mit einem Heimspiel gegen den TTC Ettlingen die Saison.

Nachdem die erste Damenmannschaft des TTSV Mönchweiler während der laufenden Spielrunde 2017/18 ihre Teilnahme in der Badenliga zurückzog, spielt das letztjährige Damen II-Team als Landesligameister nun in der Verbandsliga mit. Die Mannschaft wird verstärkt durch einige bisherige Oberliga- und Badenligaspielerinnen aus Mönchweiler. Wenn in den meisten Spielen die stärkste Mannschaft (Heike Szulerski, Vivian Novak, Sabine Hess, Christine Hirt, Karin Aberle) zur Verfügung steht, sollte der Klassenerhalt zu schaffen sein. Beginn ist am 22. September beim SV Nollingen.

Nur die Herren der TTG Furtwangen/Schönenbach sind aus dem Bezirk Schwarzwald aktuell noch in der Verbandsliga vertreten und wollen erneut die Saison ohne große Abstiegssorgen meistern. Ohne Zweifel sind die Spieler in der Besetzung Jochen Burt, Stefan Burt, Manfred Görlinger, Martin Kirner, Steven Kaltenbrunner, Kevin Walter und dem amtierenden Bezirksmeister Jochen Burt stark genug, dies zu schaffen. Doch Kapitän Jochen Burt warnt: „Das wird für uns eine schwere Saison. Unser Hauptziel wird sein, bei drei Absteigern zumindest den Relegationsplatz zu schaffen. Da unser bisheriger Stammspieler Martin Kirner nur noch eingeschränkt zur Verfügung steht, wird das schwer genug“, sagt der Spielführer. Die ersten Bälle schlagen die Furtwanger am 22. September bei den FT Freiburg II übers Netz.