Handball, Südbadenliga: SG Kappelwindeck/Steinbach – TV St. Georgen (Sonntag 17 Uhr). Mit viel Rückenwind aus dem jüngsten Heimsieg gegen das Spitzenteam aus Sinzheim reist der TV St. Georgen am Sonntag zum Tabellenachten nach Steinbach. Eine richtungsweisende Partie für die Bergstädter. Durch starke Leistungen in den letzten Wochen arbeiteten sich die St. Georgener bis auf einen Punkt auf den TV Oberkirch heran und könnten mit einem Sieg und etwas Schützenhilfe sogar den direkten Abstiegsrang verlassen. Im Hinspiel behielten die Schwarzwälder mit 32:25 deutlich die Oberhand, profitierten allerdings auch von einer frühen Roten Karte für Stefan Schmitt. Eine Tatsache, die gleichermaßen hoffnungsvoll wie tückisch ist, denn die SG sammelte acht ihrer zwölf bisherigen Punkte vor heimischer Kulisse. Dabei mussten Top-Teams wie Hofweier, Konstanz oder auch Schutterwald Punkte in der Bühler Vorstadt lassen.

St. Georgen reist somit mit gemischten Gefühlen in die Sportschule Steinbach. Dennoch haben die letzten beiden Heimsiege der Bergstädter das Feuer wieder entfacht. Der Glaube an den Klassenerhalt lebt. Für die St. Georgener wird es besonders wichtig sein, die gegnerische Achse um Top-Torschütze Johannes Höll und Kreisläufer Daniel Kern in den Griff zu bekommen. Mit Simon Pfliehinger verfügt die SG außerdem über einen starken Flügelspieler.

Verzichten muss der TV St. Georgen bei dieser Aufgabe auf die Dienste von Jan Linhard und Lukas Holzmann. Für Linhard kam es unterdessen knüppeldick. Zu seinem Riss im Labrum der Schulter stellten sich seine Kniebeschwerden inzwischen als Meniskusriss heraus. Der 24-Jährige wird sich somit wohl zwei Operationen unterziehen müssen. Eine Rückkehr von Linhard noch in dieser Saison ist somit ausgeschlossen.

Mit Lukas Holzmann fehlt zudem ein weiterer Rückraumspieler, der auch für die Defensive von großer Bedeutung ist.

Dennoch ist Trainer Jürgen Herr optimistisch: „Wir haben einen großen Kader und in der Vergangenheit oft gezeigt, dass wir Ausfälle kompensieren können. Unsere Defensivarbeit gegen Sinzheim war stark, Jannik Kaltenbach hat zudem sensationell gehalten. Bringen wir unser Spiel wieder auf ein solches Niveau, halte ich zwei Punkte in Steinbach für realistisch.“ Der TV St. Georgen setzt einen Fanbus ein. Abfahrt ist am Sonntag um 14 Uhr am Gasthaus Krone.