TV St.Georgen – TV Oberkirch (Samstag, 19.30 Uhr) – (sle) Am Samstag könnte sich für St. Georgen schon die letzte Chance bieten, den Abstiegskampf zumindest noch etwas spannend zu machen. Mit dem TV Oberkirch gastiert der Tabellenzwölfte auf dem Roßberg. Bei einer Niederlage der Bergstädter und einem gleichzeitigen Sieg der SG Waldkirch/Denzlingen am Sonntag in Helmlingen wäre der Abstieg des TVS nach nur einem Jahr Südbadenliga besiegelt.

Auch die Gäste sind abstiegsbedroht und könnten mit einem Sieg etwas Abstand zum Relegationsrang schaffen. Nach einer katastrophalen Hinrunde trennte sich Oberkirch von Spielertrainer Stephane Robin. In Folge dessen kam es zu einem gar irrwitzigen Ringtausch. Während der TVO den beim HC Hedos Elgersweier zurückgetretenen Trainer Daniel Kempf verpflichtete, lief Robin in der Rückrunde für Elgersweier auf.

Im Hinspiel lieferte sich St. Georgen mit den Renchtälern einen harten Kampf. Lange hielt der Aufsteiger die Partie offen, musste sich am Ende aber dennoch deutlich mit 23:29 geschlagen geben. Zu häufig scheiterten die Bergstädter am ehemaligen Drittliga-Torhüter Steffen Dold. Die St. Georgener Ladehemmung zieht sich durch die gesamte Saison. Auch die Defensive, über die sich der TVS in der Vergangenheit immer etwas Selbstvertrauen holen konnte, fand zuletzt nicht mehr zu Stabilität. Hier wird am Samstag besonders die linke Abwehrseite alle Hände voll zu tun haben. Mit Timo Roll kommt der mit Abstand beste Torschütze der Liga auf den Roßberg. Roll erzielt im Schnitt jedes dritte Tor seiner Mannschaft. Auch seine Siebenmeter-Quote ist mit knapp 87 Prozent Spitzenwert der Liga.

Für St. Georgens Trainer Jürgen Herr ist die Marschroute für die letzten vier Begegnungen der Saison klar: „Wir haben uns für die letzten Partien einiges vorgenommen. Dabei geht es vor allem darum, viel zu lernen und für die kommende Zeit Erfahrung zu gewinnen. Der Klassenerhalt ist für uns fast nur noch durch ein Wunder zu erreichen. Dennoch gehen wir positiv in die Partie gegen Oberkirch“.

Positives gibt es auch von Jan Linhard zu berichten. Der Rückraumspieler scheint auf einem guten Weg. Die Reha nach seiner Meniskusoperation geht gut voran und er konnte in der vergangenen Woche zumindest bei einigen Trainingsinhalten im Mannschaftstraining mitwirken.

Kapitän Jan Holzmann richtet vor der Partie am Samstag einen klaren Appell an seine Mannschaft: „Wir wollen alles geben und Oberkirch mit viel Leidenschaft und Freude am Handball ein heißes Duell liefern. Besonders in den letzten zwei Heimspielen der Saison wollen wir uns gut präsentieren. Das sind wir unseren treuen Fans schuldig.“