Handball-Landesliga, Frauen: HSG Albstadt – TG 1859 Schwenningen (Samstag, 20 Uhr in Ebingen). (olg) Die Rückrunde startet mit einem richtungweisenden Kellerduell für das TGS-Team. Allerdings ohne Trainer Karsten Hauser, der krankheitsbedingt fehlt und von Sabrina Cosic und Martina Czech vertreten wird.

Vier Mannschaften stecken im Abstiegskampf. Darunter Albstadt und Schwenningen. Dieses Quartett wird die Absteiger ausspielen. Schwenningen wartet seit dem ersten Spieltag auf einen Sieg, ist seit neun Partien ohne Erfolg. Den einzigen Sieg gab es zum Saisonstart – gegen Albstadt mit 27:23. Somit wären jetzt zwei Punkte Gold wert. Bei einer Niederlage dürfte das Unterfangen Klassenerhalt einen herben Dämpfer erhalten.

"Mir geht es nicht nur um das Ergebnis, sondern dass jede Spielern versucht, ihre beste Leistung abzurufen. Wir dürfen nicht aufgeben, wenn es nicht läuft", fordert Hauser und sieht im eigenen Angriffsspiel die größten Steigerungsmöglichkeiten. "Jede Spielerin muss sich zutrauen, den Abschluss zu suchen. Dann sind wir nicht so leicht ausrechenbar." In Ebingen stehen alle 13 Spielerinnen zur Verfügung. Beim Gastgeber gilt es Torjägerin Nina Conzelmann in Schach zu halten: Im Hinspiel warf sie neun Tore. Insgesamt markierte sie 67 Treffer in zehn Partien. "Wir haben vor Weihnachten gegen Nendingen positive Ansätze gezeigt. An die gilt es anzuknüpfen", ergänzt der kranke Übungsleiter.

Bezirksliga, Herren: HSG Fridingen/Mühlheim II – TG 1859 Schwenningen (Samstag, 18.10 Uhr in Fridingen). Die TGS-Sieben startet in die zweite Saisonhälfte beim Tabellenletzten im Donautal. Alles andere als ein Sieg wäre eine herbe Enttäuschung. Für Trainer Holger Hafner und seine Jungs ist nach der insgesamt schwachen Vorrunde mit nur vier Siegen aus elf Partien ein Sieg beim in allen elf Begegnungen sieglosen Schlusslicht ein "Muss". Das Hinspiel gewann die TGS deutlich mit 44:18. "Es wird aber sicherlich diesmal nicht so deutlich. Wir werden uns in das Spiel hineinbeißen müssen", sagt der Trainer.

Hafner hat als Saisonziel den fünften Platz ausgegeben. Da in der Hinserie nie der komplette Kader zur Verfügung stand, hofft der Coach nun auf weniger Ausfälle. Zunächst fallen Torjäger Vladimir Aleksic, Thomas Frach und der drei Spiele gesperrte Tomi Czech aus. Hinter dem angeschlagenen Jonas Schulz und Patrick Mink stehen noch Fragezeichen bezüglich eines Einsatzes. Zuletzt blieb die TGS fünf Spiele ohne Sieg. Auswärts gab es oft Schwierigkeiten wegen dem Harzverbot.