Leichtathletik: (h) Sina Kaufmann von der LG Baar/ LV Donaueschingen war die überragende Teilnehmerin bei den badischen Schülermeisterschaften, die in Zell am Harmersbach ausgetragen wurden. Sie setzte sich in allen drei Wurfdisziplinen klar durch. Zwei Silbermedaillen brachte Niklas Leber von der LG Baar/ TB Löffingen mit nach Hause. Wie schon tags zuvor bei den älteren Jugendlichen und Männern (wir berichteten), gaben auch die Schüler des TV Villingen über 800 m den Ton an. Adrian Engstler holte Gold in der M 15, während sein Teamkollege Manuel Gundelsweiler als Zweiter der M 14 nur knapp geschlagen wurde.

Für die besten 14- und 15-jährigen Nachwuchsathleten waren die badischen Titelkämpfe eine wichtige Standortbestimmung, zumal die Kaderzugehörigkeit mit Topleistungen erkauft werden musste. Etliche Medaillengewinner werden in zwei Wochen bei den süddeutschen Titelkämpfen in Ingoldstadt wieder am Start sein, um sich mit den besten Leichtathleten aus den acht teilnehmenden Landesverbänden zu messen.

In der W 14 dominierte Sina Kaufmann aus der Talentfördergruppe Schwarzwald die drei Wurfwettbewerbe. Im Kugelstoßen übernahm sie gleich im ersten Versuch die Führung und erzielte im letzten Stoß ihre Siegesweite von 10,58 m. Ihr Vorsprung auf die Vizemeisterin betrug gut einen Meter. Gleich um sieben Meter konnte sie sich im Diskuswerfen absetzen und sich mit 32,10 m das zweite Gold um den Hals hängen lassen. Beim Speerwerfen musste sich Sina Kaufmann mächtig anstrengen, um nach 32,87 m das dritte Gold zu erobern.

Carina Rothweiler (LG Baar/ LV Donaueschingen) lag im 800 m Finale lange Zeit in der Spitzengruppe, musste aber beim langen Endspurt vier Konkurrentinnen ziehen lassen. Mit 2:28,10 min lief sie persönliche Bestzeit. Erst kurz vor den Meisterschaften hatte Lara Hackenjos vom TV Neustadt die Norm im Kugelstoßen erreicht. In Zell verpasste sie das Finale der besten Acht bei 8,63 m nur um 30 Zentimeter und wurde Neunte. Bei der W 15 erreichte Larissa Schätzle vom TV Neustadt im Weitsprung das Finale der besten Acht und erzielte mit 4,78 m eine gute Weite.

In den beiden männlichen Jahrgangsklassen lieferten sich die Schwarzwälder Athleten packende Auseinandersetzungen mit ihren badischen Kollegen. In der Klasse M 14 gewann Niklas Leber (LG Baar) im Diskuswerfen mit persönlicher Bestleistung (37,96 m) Silber. Beim Finallauf über 80 m Hürden holte er nach verschlafenem Start kräftig auf und lief mit 12,54 sek die siebtbeste Zeit. Von Platz zwei trennten ihn nur 2 Zehntel Sekunden. Auch im Kugelstoßen verpasste Niklas Leber mit 12,04 m nur um vier Zentimeter Gold.

Manuel Gundelsweiler vom TV Villingen hielt sich beim 800 m Lauf bis 100 m vor dem Ziel als Zweiter in Lauerstellung und blies auf der Zielgeraden zum Angriff. Nur um wenige Zentimeter geschlagen, holte er in sehr guten 2:09,52 Minuten Silber. Seinen Vorlauf über 100 m bestritt er als Zweiter seines Rennes mit 12,54 sek bei Gegenwind. Im Finale konnte er nicht mehr sein Potenzial abrufen und wurde mit 12,62 sek Siebter.

In der M 15 machte Adrian Engstler vom TV Villingen über 800 m sein Meisterstück. Gleich vom Start weg stürmte er an die Spitze und baute seinen Vorsprung stetig aus. Bei seinem Sieg in 2:08,51 min hatte er einen Vorsprung von gut 50 Meter. Fabian Spitz von der LG Baar/ LV Donaueschingen steigerte sich über die 80 m Hürden auf 12,53 sek und wurde Fünfter. Im Kugelstoßen waren seine 11,53 m Platz sechs wert. Sein Teamkollge Alexander Schwörer katapultierte die 4 kg schwere Eisenkugel auf 12,60 m und wurde Fünfter. Mit 33,07 m mit dem Diskus beendete Schwörer sein Tagesprogramm als Siebter in einem starken Feld. Johannes Gummich vom TV Villingen hatte auf die beiden Sprungdisziplinen gesetzt. Im Hochsprung reichten seine überfloppten 1,60 m zu Rang sechs. Beim Weitsprung bedeuteten 4,92 m den 11. Platz.