Fußball-Verbandsliga, A-Junioren: FC 08 Villingen – SC Pfullendorf (Sonntag, 13 Uhr). (mfa) Die Villinger, die aktuell mit 27 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz stehen, empfangen den Neunten (17 Punkte). Zum ersten Mal in dieser Saison darf die Mannschaft von Trainer Emanuele Ingrao dabei im ebm-Papst-Stadion antreten. Ingrao erwartet einen „guten Gegner, dem ich zuletzt ein paar Mal zugeschaut habe. Wir wollen das Spiel machen und von Anfang an mit der nötigen Aggressivität agieren.“ Der Übungsleiter, dass die Spieler, die am Samstag in der Landesliga-Elf spielen, verletzungsfrei bleiben. Auch aufgrund der vielen Verletzungen zeigte sich Ingrao mit der Saison bisher nur bedingt zufrieden: „Im Training haben wir immer nur zwischen sechs und zehn Spieler. Jetzt müssen wir auch auf Abiturienten verzichten, die natürlich lernen mussten.“ Der langzeitverletzte Alexander Müller ist in das Mannschaftstraining zurückgekehrt und hofft noch auf einen Einsatz in der aktuellen Saison.

Verbandsliga, B-Junioren: SC Pfullendorf – FC 08 Villingen (Samstag, 15.30 Uhr) Die Villinger könnten einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Sechs Spieltage vor Schluss beträgt der Vorsprung fünf Punkte auf den ersten Abstiegsplatz. Trainer Mustafa Gürbüz zeigte sich mit Blick auf das Spiel beim Tabellenvierten zuversichtlich: „Wir haben keine Verletzten und gut trainiert. Wir können jeden schlagen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass wir besser spielen, je stärker unser Gegner ist.“ Verärgert zeigte sich der Übungsleiter über die Ansetzung der Spiele in der vergangenen Woche, in der seine Mannschaft innerhalb von neun Tagen vier Partien zu bestreiten hatte. „Meine Jungs hatten teilweise noch Prüfungen in der Schule. Darauf sollte bei der Einteilung auch noch Rücksicht genommen werden.“

Oberliga, C-Junioren: Offenburger FV – FC 08 Villingen (Samstag, 15 Uhr). Für Villingen steht ein richtungweisendes Spiel an. Die Elf von Trainer Haris Redzepagic sollte punkten. „Das ist ein Derby und so ein Spiel will man immer gewinnen“, sagt Redzepagic. Das Aufeinandertreffen mit den Ortenauern ist für die Villinger ein kleines Endspiel um den Klassenerhalt. Bei einer Niederlage gegen den Drittletzten hätten die Nullachter, die auf dem vorletzten Platz stehen, neun Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Personell hat der Trainer keine Sorgen. „Wichtig wird sein, dass wir die individuellen Fehler abstellen, die uns in dieser Saison schon sehr viele Punkte gekostet haben“, ergänzt Redzepagic. Nach der 0:1-Niederlage gegen Reutlingen hofft Villingen auf einen guten Tag von Silas Schäfer, der in dieser Saison bereits sieben Treffer erzielt hat.

Verbandsliga, C-Junioren: SG DJK Donaueschingen – SC Pfullendorf (Samstag, 13 Uhr). (cl) Die DJK-Elf um Trainer Andreas Vöckt erwartet den Tabellenzweiten. Die Gäste reisen als klarer Favorit an. Nicht nur deshalb spricht Trainer Vöckt "von einem schwierigen Spiel“. Pfullendorf hat noch Titelchancen. Vöckt muss wegen Verletzungen und Firmungen sechs Spieler ersetzen. Es wird ein Duell David gegen Goliath.