Schwarzwaldmarathon: Am heutigen Donnerstag sind es noch 30 Tage, bevor am 9. und 10. Oktober der 49. internationale Schwarzwaldmarathon rund um Bräunlingen ausgetragen wird. Am vergangenen Sonntag fanden die erste Trainingsläufe weitgehend auf der Originalstrecke statt. Am gestrigen Mittwoch begannen zudem die Läufe unter der Woche. „Wir sind exakt im Zeitplan, haben aber auch noch einige Schwerpunkte abzuarbeiten“, sagt OK-Chef Frank Kliche. Die Anmeldezahlen haben den vierstelligen Bereich noch nicht geknackt.

Über 21 und 31 Kilometer nutzten am vergangenen Sonntag die ersten Läufer die Chance zum Training. „Sogar Athleten aus der Schweiz waren da“, freut sich Kliche, dass das kostenlose Angebot auch in diesem Jahr gut angenommen wird. Als weitere Termin sind der 11., 18. und 25. September fixiert. Anmeldungen sind nicht erforderlich, ebenso bei den Trainingsläufen an mittwochs. Hier finden die nächsten Läufe am 14., 21. und 28. September statt.

Unterdessen haben die Organisatoren die Online-Anmeldung um einen weiteren Tag verlängert. Der ursprüngliche Anmeldeschluss fiel auf den Feiertag am 3. Oktober. Dass die Marke von 1000 Anmeldungen bisher noch nicht geknackt wurde, bereitet Kliche und seinen Mitstreitern keine Sorgen. „Wir sind aktuell auf einem ähnlichen Niveau wie im vergangenen Jahr. Bräunlingen ist bekannt dafür, dass viele Starter sich sehr spät anmelden. Oftmals wird gerade im Spitzenbereich taktiert, um zu wissen, welche Top-Läufer schon gemeldet haben“, ergänzt Kliche. Zuwachs erhofft sich der OK-Chef noch bei den Marathon-Staffeln. „Auch hier mache ich mir keine Sorgen. Da wird noch etwas gehen.“

Immer weiter zieht das Interesse bei Frauen an, die den Marathon oder Halbmarathon laufen wollen. „Die Männer sind zwar noch auf einigen Strecken dominant, aber die Frauen holen auf“, ergänzt Kliche. Auch in diesem Jahr werden wieder einige „Exoten“ aus fernen Ländern an den Start gehen, darunter zwei Teilnehmer aus dem Iran. Laut Kliche häufen sich gegenwärtig die Anfragen von potenziellen Läufern, die sich über Stellplätze für Wohnmobile, Übernachtungsmöglichkeiten oder andere logistische Sachen informieren möchten. „Allein am Montag gab es diesbezüglich rund 50 Mails“, fügt Kliche an.

Das Organisationskomitee ist inzwischen auf die Zielgerade der Vorbereitung eingebogen. Die Strecke ist mit den Hinweispfeilen ausgeschildert, auch die einzelnen Kilometerbezeichnungen sind angebracht. Die Satelliten-Funktelefone sind einsatzbereit, um bei Notfällen noch schneller reagieren zu können. Drei mobile Ärzte stehen ebenfalls in den Startlöchern. Auch die Medaillen sind bereits da. Eine Ortsbegehung mit Vertretern der Stadt Bräunlingen steht unmittelbar bevor. Eine der letzten Projekte wird es sein, die Strecke zu säubern, nachdem Baumfällarbeiten diese etwas in Mitleidenschaft gezogen haben. Bestellt sind auch große Mengen an Bananen und Getränken. „Wir wollen eine Laufveranstaltung anbieten, die den Sportlern gefällt. Wir haben einen guten Namen, den es zu verteidigen und auszubauen gilt“, sagt Kliche. Vor allem im Hinblick auf die 50. Veranstaltung im kommenden Jahr will die LSG Schwarzwaldmarathon gerade in diesem Jahr viel Werbung in eigener Sache betreiben.